Direkt zum Inhalt
Soldatin nach ihrer Geschlechtsumwandlung entlassen
Rubrik

Südkorea zeigt sich konservativ Soldatin nach ihrer Geschlechtsumwandlung entlassen

km - 05.03.2021 - 14:00 Uhr

Transgender-Soldatin aus Südkorea tot

Entsetzt ist die ganze Nation. Eine Ex-Soldatin wurde aufgrund ihrer Geschlechtsumwandlung entlassen. Jetzt ist sie tot. Byun Hee Soo war die erste Transgender-Soldatin in Südkorea. Die genauen Umstände sind unklar. Man kann derzeit nicht sagen, ob die Sexualität des Opfers in Zusammenhang mit dem Sterbefall steht. Auch Krankheit und Suizid sind nicht auszuschließen.

Byun Hee Soos Geschichte

Im Jahr 2017 trat Byun Hee Soo freiwillig dem Militärdienst bei. Damals war sie ein Mann. Doch sie lebte im falschen Körper und entschied sich schließlich für eine Geschlechtsumwandlung. Diese wurde 2019 vorgenommen. Die Operation war der Grund für ihren Ausschluss aus der Armee zu Beginn letzten Jahres. Das Gremium empfand den Verlust ihrer männlichen Geschlechtsorgane als Behinderung.

Ihr Tod weckt Aktivisten der LGBTI*-Gemeinschaft

Der Therapeut der Ex-Soldatin hat den Notruf alarmiert, nachdem er tagelang nichts von der Patientin gehört hatte. Daraufhin fand die Feuerwehr die Frau leblos in ihrer Wohnung in Cheongju, wie blick.ch aufklärt. Der Ort liegt südlich von Seoul, der Hauptstadt des Landes. Dieser Vorfall rüttelte Aktivisten wach. Südkorea ist konservativ und gegenüber der LGBTI*-Community nicht sehr aufgeschlossen. Jetzt setzten sich Menschen dort für ein Anti-Diskriminierungsgesetz ein. Die Erfolgschancen stehen allerdings nicht gut. In den letzten Jahren gab es mehrere solcher Initiativen, die alle gescheitert sind.

Auch Interessant

Willi Herren

Plötzlicher Tod des Entertainers

Eine Nachricht schockiert die TV-Landschaft: Der 45-jährige Schauspieler & Entertainer Willi Herren wurde tot in seiner Kölner Wohnung aufgefunden.
Irland – gute Aussichten für LGBTI*

Einleitung zum Verbot der Konversionstherapie

Irland – Es wird untersucht, wie das Verbot der Konversionstherapie umzusetzen ist. Homosexualität ist keine Krankheit, keine Behandlung erforderlich!
Arizona – Angriff auf Gay Paar

Betroffenes Lokal bleibt untätig

In einer Bar wird ein schwules Paar angegriffen. Aktivisten fordern Entschuldigung des Lokals. Doch was war die Ursache der Streitigkeiten?
Türkei – Schwuler Gefängnisinsasse

Homophober Angriff erzeugt Verbrennungen

Wegen Drogenkaufs in der Türkei verhaftet. Der Franzose wird aufgrund seiner Homosexualität schwer verletzt und kämpft mit der Psyche.
Schwules Paar enttäuscht

Abgelehnte Hochzeit in North Carolina

Gay Verlobte erhalten Hochzeitsabsage von Veranstalter, die aus religiösen Gründen die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen. Enttäuschung pur.
Grausamer Mord in Südafrika

Schwuler erstochen und verbrannt

In Südafrika wurde ein schwuler Mann, vermutlich wegen seiner Sexualität, brutal ermordet. Ein Tatverdächtiger steht vor Gericht. Proteste entstehen.