Direkt zum Inhalt
Verbot von gleichgeschlechtlicher Ehe in Japan verfassungswidrig
Rubrik

Urteil gegen Diskriminierung Verbot von gleichgeschlechtlicher Ehe in Japan verfassungswidrig

km - 17.03.2021 - 17:00 Uhr

Ein japanisches Gericht hat entschieden, dass das Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe verfassungswidrig ist. Japan ist das einzige G7-Land, das LGBTI*-Paare nicht gleichbehandelt und sie stattdessen mit Gesetzen benachteiligt. Während das Urteil gefeiert wird, bedeutet es nicht, dass Eheschließungen sofort vollzogen werden können.

Vier weitere Gerichtsverfahren arbeiten sich durch das System und es wird erwartet, dass die Entscheidung des Bezirksgerichts Sapporo die Ergebnisse beeinflussen wird.

"Rechtliche Vorteile, die sich aus Ehen ergeben, sollten sowohl Homosexuellen als auch Heterosexuellen gleichermaßen zugutekommen", schrieb das Gericht in dem Urteil und sagte, dass das Verbot gegen das verfassungsmäßige Verbot "aufgrund von Rasse, Glaube, Geschlecht, sozialem Status oder familiärer Herkunft" verstößt.

Das Gericht lehnte allerdings die Forderung der Kläger nach einer finanziellen Entschädigung von rund 9.000 Dollar ab.

Japan ist das einzige G7-Land, das die gleichgeschlechtliche Ehe immer noch verbietet und Gesetze hat, die Paaren aktiv diskriminieren. Gleichgeschlechtliche Paare können den Nachlass ihres Partners nicht erben und haben keine elterlichen Rechte an Kindern. Im Ausland geschlossene Ehen werden von der Regierung nicht anerkannt, was zu Visaproblemen für binationale Paare und Touristen führt.

"Ich hoffe, dass dieses Urteil als ein erster Schritt für Japan dient, sich zu ändern", sagte einer der anonymen Kläger nach der Urteilsverkündung. Japans Nationalversammlung müsste ein Gesetz verabschieden, um die Gleichstellung der Ehe im Land formell zu legalisieren.

Auch Interessant

Willi Herren

Plötzlicher Tod des Entertainers

Eine Nachricht schockiert die TV-Landschaft: Der 45-jährige Schauspieler & Entertainer Willi Herren wurde tot in seiner Kölner Wohnung aufgefunden.
Irland – gute Aussichten für LGBTI*

Einleitung zum Verbot der Konversionstherapie

Irland – Es wird untersucht, wie das Verbot der Konversionstherapie umzusetzen ist. Homosexualität ist keine Krankheit, keine Behandlung erforderlich!
Arizona – Angriff auf Gay Paar

Betroffenes Lokal bleibt untätig

In einer Bar wird ein schwules Paar angegriffen. Aktivisten fordern Entschuldigung des Lokals. Doch was war die Ursache der Streitigkeiten?
Türkei – Schwuler Gefängnisinsasse

Homophober Angriff erzeugt Verbrennungen

Wegen Drogenkaufs in der Türkei verhaftet. Der Franzose wird aufgrund seiner Homosexualität schwer verletzt und kämpft mit der Psyche.
Schwules Paar enttäuscht

Abgelehnte Hochzeit in North Carolina

Gay Verlobte erhalten Hochzeitsabsage von Veranstalter, die aus religiösen Gründen die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen. Enttäuschung pur.
Grausamer Mord in Südafrika

Schwuler erstochen und verbrannt

In Südafrika wurde ein schwuler Mann, vermutlich wegen seiner Sexualität, brutal ermordet. Ein Tatverdächtiger steht vor Gericht. Proteste entstehen.