fbpx Vom Dach gestürzt - Porno-Star Macanao Torres ist tot Direkt zum Inhalt
Porno-Darsteller Macanao Torres ist tot
Rubrik

Vom Dach gestürzt Porno-Darsteller Macanao Torres ist tot

co - 07.01.2020 - 12:00 Uhr

Der Spanier Pedro Oliver wurde in der schwulen Porno-Szene als Macanao Torres bekannt. Am 29. Dezember warf er sich laut Shangay vom Dach seines Wohnkomplexes in Murcia.

Macanao Torres’ Karriere begann 2006 mit einem Dreh für JalifStudio. Er arbeitete außerdem für Buton Dixon, Dark Alley Media, Hardkinks und Treasure Island Media. Während seiner Dekade im Erotikfilm-Business sprach der 35-Jährige sich entschieden gegen das falsche Bild von Sexualität aus, das Schwulenpornos ihren Zuschauern geben: „Es kann nicht sein, dass wir neuen Generationen beibringen, dass es okay ist, ohne Kondom zu ficken.“

2016 entdeckten Ärzte, dass der Spanier ein multizentrisches B-Zell-Lymphom entwickelt hatte. Sie schätzten seine verbleibende Lebenszeit auf zehn Jahre. Torres beendete seine Karriere noch im selben Jahr. Seinem Aktivismus gegen die Verbreitung von HIV ging er allerdings noch zwei weitere Jahre nach. Unter anderem forderte er Filmstudios mit Bareback-Videos dazu auf, den HIV-Status ihrer Darsteller öffentlich zu machen, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Auch Interessant

Eine halbe Million Haushalte

Fünf Jahre nach der Ehe für alle

In den USA machen verheiratete homosexuelle Paare nun mehr als eine halbe Million Haushalte aus – über 70 Prozent mehr als noch 2014.
Vom Fahrer verprügelt

Uber-Fahrer schmiss Schwulen raus

Der schwule Mohammed wurde von seinem Uber-Fahrer des Wagens verwiesen und angegriffen. Seither hat er große Angst davor, alleine zu sein.
Rückhalt für Homosexuelle

Papst Franziskus spricht für LGBTI*

Am Rande seiner General-Audienz sagte Papst Franziskus am Mittwoch: Gott und die katholische Kirche liebten Homosexuelle „so, wie sie sind“.
Queer und konservativ

Bisexueller CDU-Regionalpolitiker

Der bisexuelle Marcel Ruffert aus Velten ist Stadtverordneter für die CDU. Er will zeigen, dass konservativ und queer zu sein sich nicht ausschließt.
Schwule in der Bundeswehr

Entschuldigung bei Diskriminierten

Bis 2000 wurden Homosexuelle in der Bundeswehr diskriminiert. Eine neue Studie der Bundeswehr soll die systematische Benachteiligung nun aufarbeiten.
Problematische Literatur

Neue Vorwürfe gegen J. K. Rowling

Das neue Buch J. K. Rowlings handelt von einem Mann, der sich als Frau verkleidet, um Frauen zu bespannen und ihnen Gewalt anzutun.
Konversionstherapie-Werbung

Anzeige gegen katholische Ärzte

Laut Ulle Schauws (Grüne) verstößt der Bund Katholischer Ärzte gegen das Werbeverbot für Konversionstherapien. Deshalb erstattete sie Anzeige.
Verdacht auf Misshandlung

Ermittlungen gegen Bremer Lehrer

Lehrkräfte von der Freien Evangelischen Bekenntnisschule sollen einen transsexuellen Schüler terrorisiert haben. Nun erstattete er Anzeige.
Politiker*innen bekennen Farbe

EU-Abgeordnete für LGBTI*-Rechte

Am Dienstag trugen 32 Abgeordnete aus dem EU-Parlament bunte Anzüge und Kleider, um ihre Solidarität mit der LGBTI*-Community in Polen auszudrücken.