Direkt zum Inhalt
Unter dem Motto „trans*normal – Mensch bleibt Mensch“
Rubrik

Zürich Pride 2022 Unter dem Motto „trans*normal – Mensch bleibt Mensch“

co - 07.01.2022 - 13:00 Uhr

Schon seit 27 Jahren gibt es die Zürich Pride. Jetzt rückte die Veranstaltung zum ersten Mal trans* Personen im Mittelpunkt: Das diesjährige Motto „trans*normal – Mensch bleibt Mensch“ soll die täglichen Herausforderungen und die rechtliche Situation der trans* Community beleuchten. Die wichtigste Botschaft sei dabei, „dass der Mensch hinter der Transition der gleiche bleibt“.

Neuerungen in der Schweiz

Am 26. September stimmten die Schweizer:innen mit einer deutlichen Mehrheit für die Öffnung der Ehe (SCHWULISSIMO berichtete) – ein Meilenstein, der auch von vielen trans* Personen mitgetragen wurde. Daher wolle die Zürich Pride nun ihrerseits die trans* Community besonders unterstützen. 2020 stimmte die Schweiz auch dafür, das Anti-Rassismus-Gesetz um die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung zu erweitern – die Geschlechtsidentität fehlt jedoch. Seit dem 1. Januar können Schweizer trans* Personen ihren Geschlechtseintrag ganz unkompliziert auf dem Standesamt ändern – dafür müssen sie allerdings mindestens 16 Jahre alt sein.

Belastende Situation

Der Weg zum eigenen Ich kann körperlich und mental belastend sein, gerade durch die Ablehnung aus dem Umfeld, die laut der Pride oft an mangelnder Aufklärung liege. Auch nach der Transition gebe es noch zahlreiche Herausforderungen. All das will die Zürich Pride Week vom 6. bis 19. Juni zur Sprache bringen, um trans* Personen ein „sorgenfreieres Leben“ zu ermöglichen.

Auch Interessant

Angst vor der eigenen Meinung?

Darf ich noch sagen, was ich denke?

Spätestens seit den ersten kritischen Aussagen vor rund zwei Jahren von Harry-Potter-Bestellerautorin JK Rowling über trans-Personen kocht die Debatte
Missbrauchs-Skandal

Polnische Diözese will ablenken

Janus Szymik (48) wurde als 12-jähriger Messdiener von einem Priester missbraucht. Jetzt klagte er gegen die polnische Diözese Bielsko-Zywiec.
LGBTI*-Debatte auf Steam

Ist Tabletop Simulator transphob?

Berserk Games wird in negativen Reviews zum Tabletop Simulator vorgeworfen, LGBTI*-feindlich zu sein. Positive Rezensionen finden das hingegen gut.
Schutzstatus im Grundgesetz

Erweitertes Diskriminierungsverbot

Sven Lehmann (Grüne) will den Schutz sexueller Vielfalt im Grundgesetz verankern. Bisher ist im Diskriminierungsverbot nur das Geschlecht erwähnt.
Rückenwind beim Selbstbestimmungsgesetz

Hormontherapie für trans-Kids?

Eine geschlechtsangleichende Hormontherapie, beginnend bereits bei Jugendlichen, kann laut Studie zu einer besseren psychischen Gesundheit führen.