fbpx Zwang zur Anerkennung - LGBTI*-Paare auf den Kaimaninseln Direkt zum Inhalt
Eingetragene Partnerschaft auf den Kaimaninseln
Rubrik

Zwang zur Anerkennung Eingetragene Partnerschaft auf den Kaimaninseln

co - 07.08.2020 - 13:00 Uhr

Die rebellischen Gesetzgeber der Kaimaninseln weigerten sich, einen Gerichtsbeschluss für die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare umzusetzen. Daher schreitet nun Martyn Roper als britischer Gouverneur der Region ein, um die gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft im Gesetz zu verankern.

Was sich zutrug: Ein unterer Gerichtshof entschied zugunsten eines lesbischen Paares, das heiraten wollte. Das Berufungsgericht kippte die Entscheidung jedoch und wies den Gesetzgeber stattdessen an, einen anderen Weg zur Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare zu finden. In einer Versammlung wurde ein entsprechender Gesetzesentwurf letzte Woche jedoch abgelehnt – obwohl er den Lebenspartnern nur minimale Rechte zugestanden hätte.

„Als Gouverneur ist das keine Position, in der ich jemals hätte sein wollen“, so Roper laut GayStarNews. Seit er die Position im Oktober 2018 antrat, habe die Entscheidungen der Landesregierung bei innenpolitischen Angelegenheiten immer akzeptiert. Doch wenn es um den Erhalt des Rechtsstaats und die Einhaltung internationaler Pflichten gehe, könne er nicht einfach wegsehen. Dass der Entwurf abgelehnt wurde, zwinge ihn nun zum Handeln.

Auch Interessant

Bevölkerungsbefragung in UK

Immer mehr LGBTI* in Großbritannien

Laut der neuesten Bevölkerungsbefragung des Statistikbüros in Großbritannien zählen sich dort etwa ein Drittel mehr Menschen zur LGBTI*-Community.
Für mehr Fortschritt

Dresdner Bischof für ein Umdenken

Bischof Heinrich Timmerevers engagiert sich in seinem Bistum für die Integration homosexueller Christen und wäre auch für deren Segnung offen.
Zur Lage in Polen

Botschafter für LGBTI*-Schutz

Fünfzig Botschafter und Vertreter internationaler Organisationen in Polen forderten in einem offenen Brief die Anerkennung von LGBTI*-Rechten.
„Zu rechts“ für Jubel?

Diversity bei den Konservativen

Welt-Kolumnist Rainer Haubrich bemängelt, dass Diversity „offenbar nur bejubelt [werde], wenn sie der eigenen politischen Agenda [nutze]“.
LGBTI* im Iran

Von der eigenen Familie misshandelt

LGBTI* im Iran fehlt es an Unterstützung. Auf die Familie können die wenigsten zählen – denn hier erleben die meisten von ihnen Gewalt, auch sexuelle.
Magic

Kylie veröffentlicht neue Single

Kylie Minogue veröffentlicht neue Single "Magic" von neuem Album "DISCO". Dabei handelt es sich um die zweite, veröffentlichte Single der neuen Platte
Abstimmung in Kraśnik

Polnische Gemeinde für Homophobie

Das polnische Kraśnik stimmte knapp dafür, sich weiterhin als LGBTI*-freie Zone zu bezeichnen und damit die EU-Sanktionen in Kauf zu nehmen.
Gut gemeint statt gut gemacht

TikTok entschuldigt sich für Zensur

TikTok entschuldigte sich für eine verheerende Anti-Mobbing-Initiative, die unter anderem Inhalte queerer Nutzer*innen zensierte.
Gay for Pay auf OnlyFans

Dating-Apps als Marketing-Tool

Dass Heteros auf OnlyFans schwule Kunden ansprechen, ist nicht neu. Einige haben außerdem schwule Dating-Apps als Werbe-Plattform entdeckt.