Direkt zum Inhalt
Ensemble Münchner Lach- & Schießgesellschaft // © Andreas Reiter
Rubrik

Lach- & Schießgesellschaft Exitentzen Reloaded

id - 30.11.2019 - 08:00 Uhr

Auch 2019 ist wieder viel passiert. Das Ensemble der „Lach- & Schießgesellschaft“ hat sich deshalb sein Erfolgsprogramm „Exitenzen“ nochmal vorgenommen, es etwas entstaubt und um zahlreiche neue Geschichten erweitert. Wo kommt beispielsweise die Angst vor allem und jedem her, der die geschätzten Mitbürger reihenweise anheimfallen? Das fragen sich die Vier, und sie haben dabei natürlich die eine oder andere Vermutung. Wie dürfen wir uns ein Treffen der beängstigendsten und zugleich belustigenden Figuren der aktuellen Politik vorstellen? Auch die Frage wird (vielleicht) geklärt. Die Musik dazu wurde ebenfalls aufgepeppt und kommt dank dieser Frischzellenkur ganz Band-like daher. Sehr amüsant.

Ab 04. Dezember – verschiedene Termine/Zeiten
Münchner Lach & Schießgesellschaft - München

Auch Interessant

Neues CSD-Motto

gaymainsam in Würzburg

Das Motto für den Würzburger CSD 2021 steht fest: gayMainsam. Nach all dieser kniffligen Zeit der Pandemie, die besonders die Community getroffen hat.
Polizeidienstverordnung 300

Diskriminierung in Bayern

Die Polizeidienstverordnung 300 ist eine Vorschrift, welche die Beurteilung von Diensttauglichkeit von Polizeibediensteten und Bewerber*innen regelt.
Tessa Ganserer

Viel Arbeit an einem Aktionsplan

Tessa Ganserer (MdL) arbeitet voller Elan daran, dass Bayern einen Aktionsplan für die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt vorlegt.
Wirtshaus im Schlachthof

Groovin' Christmas mit Double Drums

Wenn sich das Percussion Duo „Double Drums“ der weihnachtlich-musikalischen Untermalung annimmt, erlebt man, wieviel Rhythmus in Weihnachten steckt.
CSD München

Motto für den CSD 2021 gesucht

Der CSD München will die Community zusammenbringen und mit möglichst vielen Menschen über Themenschwerpunkte und das Motto des CSD München abstimmen.
Lesung in Würzburg

Vom Hitlerjungen zur Domina

Das WuF-Zentrum lädt im November zu einer besonderen Lesung ein. Es geht um die Geschichte von Kirsten Nilsson - vom Hitlerjungen bis nach St. Pauli.