Direkt zum Inhalt
"Der Junge im Hotel Metro" von Herbert Tobias (1954) // © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Rubrik

Berlinische Galerie „Out and About“ geht online

id - 29.11.2020 - 10:00 Uhr

Ab sofort ist das Projekt „Out and About. Queere Sichtbarkeiten in der Sammlung" der Volontär*innen der Berlinischen Galerie online. Es untersucht ausgewählte Fotografien, Gemälde, Arbeiten auf Papier und Filme auf ihre queeren Lesbarkeiten. Werke, unter anderem von Nan Goldin (*1953), Hannah Höch (1889–1978) oder Herbert Tobias (1924–1982) zeigen beispielhaft Perspektiven der LGBTI*-Communities, die oftmals unbeachtet bleiben. Dabei spielen die Künstler*innen im Verhältnis zu ihrem Kunstwerk genauso eine Rolle, wie die gesellschaftlichen und historischen Verweise auf queere Lebensrealitäten.Das Projekt "Out and About" wurde kritisch begleitet durch das Netzwerk "Museen Queeren Berlin" und erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Schwulen Museums.

Mehr Informationen:
www.berlinischegalerie.de/out-and-about

Auch Interessant

Komische Oper Berlin

Komische Oper meets Digital

Die Komische Oper Berlin wird digital, um dem geneigten Publikum etwas Abwechslung aus dem Repertoire im Corona-Wahnsinn zu bieten.
Jungschwuppen-Jugendgruppe

Mit einer Tasse Kakao…

"Mit einer Tasse Kakao durch den alltäglichen schwulen Wahnsinn." Unter diesem Motto trifft sich die Gruppe für junge Schwule von 14 bis 29 Jahre.
Schwules Museum

Schwules Museum zum Welt Aids Tag

Knapp 40 Jahre nach der ersten Beschreibung des Virus wird hier ein Blick auf die Bedeutung des Archivierens vielfältiger Geschichten zu HIV gelenkt.
SchwuZ

Nackte Tatsachen im SchwuZ

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. So hat sich das Schwuz überlegt: "Sex sells" und einen sexy Benefiz-Kalender herausgebracht.
Mann-O-Meter

Weihnachten im Mann-O-Meter

Auch dieses Jahr lädt das Mann-O-Meter trotz Corona schwule & bisexuelle Männer aus der Altersgruppe 50Plus zu einer gemütlichen Weihnachtsfeier ein.
Ajpnia e.V.

F*** Corona – es wird umgebaut

Corona und kein Ende. Nach wie vor ist aber die Motivation beim Ajpnia-Team hoch und so wird weiter hinter verschlossenen Türen für euch gewerkelt.