Direkt zum Inhalt
Max Rogall
Rubrik

Max Rogall „Egal wie extravagant oder schräg man aussieht oder rumläuft, keiner in Berlin schaut dich deswegen komisch an“

km - 04.10.2021 - 10:00 Uhr

Immer einen guten Spruch auf Lager, für jeden Spaß zu haben und sein sympathisch-schelmisches Grinsen hat eine Dauerkarte in seinem hübschen Gesicht.  Der „Prince Charming“-Kandidat und Sonnenschein Max oder auch Char de Nay (Drag Queen) sind eine absolute Bereicherung für die dritte Staffel und ein wichtiger Entertainment-Faktor.
Mit SCHWULISSIMO hat Max über „Prince Charming“, das queere Berlin, Drag und seine zukünftigen Pläne gesprochen.

 

Was hat dich dazu bewegt bei „Prince Charming“ mitzumachen und was nimmst du aus dieser Zeit mit?
Mein Ziel war nach einem langen, oft auch einsamen Corona-Jahr, tolle neue Menschen kennenzulernen und mich eventuell sogar zu verlieben. Und als großer „Prince Charming“-Fan dachte ich mir: Probierst Du’s einfach mal! Das erste Ziel habe ich auf jeden Fall erreicht mit den tollen Männern aus der Villa. Ich hätte nie gedacht, dass ich in einem Reality-Format so authentische, wunderbare Menschen kennenlerne, von denen einige auch nach der Show zu echten Freunden geworden sind.
Ob das zweite Ziel auch geklappt hat, darf ich natürlich noch nicht verraten (lacht). Aber insgesamt bin ich einfach unglaublich froh und dankbar, dass ich diese tolle Erfahrung mitmachen durfte - und jetzt beim Zuschauen kommen alle Gefühle aus der Zeit dort wieder hoch.

Merkst du jetzt schon eine ansteigende Popularität durch die Show und wirst du dadurch mehr gebucht – oder wie äußert sich das?
Ich merke auf jeden Fall, dass jetzt mehr Leute wissen, wer ich bin - gerade wenn man in der Szene unterwegs ist, wird man dann schon öfter erkannt und angesprochen. Ich bin ja während Corona erst aus Amsterdam nach Berlin gezogen und hatte dadurch anfangs noch nicht viele Kontakte in der Szene hier. Das hat sich durch „Prince Charming“ definitiv verändert und das genieße ich schon sehr. Das gilt für mich als Max, aber auch im Bezug auf Drag. Ich bin richtig fasziniert vom Berliner Drag, es gibt hier so viele talentierte, fierce Queens und ich genieße es total, in die Szene hier einzutauchen und bald hoffentlich auch wieder regelmäßiger zu performen.

© instagram.com/321maxx

Was sind die Vorteile in Berlin zu leben? Wie ist die LGBTI*-Community dort?
Berlin hat einfach den Großstadt-Vorteil: Hier gibt es viele Queer Spaces, viele Events und einfach eine tolle Bandbreite innerhalb der Szene. Gerade für mich als Dorfkind ist das nicht selbstverständlich und einfach spannend, wie viele Möglichkeiten man hat. Ich habe hier auch meistens das Gefühl: Egal wie extravagant oder schräg man aussieht oder rumläuft, keiner schaut dich deswegen komisch an. Irgendwie kann hier jeder sein, wie er will – weil es von allem etwas gibt. Jetzt machen ja auch nach und nach die Clubs wieder auf und da freue ich mich besonders drauf: Das berühmte Berliner Nachtleben! Das konnte ich bisher noch nicht so richtig kennenlernen.

Was fasziniert dich an Drag?
Das Schöne an Drag ist für mich, dass es ein Spielplatz ist, auf dem man sich in Sachen Gender total ausprobieren und austoben kann. Feminin, maskulin, etwas dazwischen: Drag kann alles sein und zeigt den Menschen, dass man Geschlechterrollen vielleicht nicht ganz so ernst nehmen muss. Außerdem ist Drag für mich das perfekte Hobby, weil es alles beinhaltet: Makeup, Performance, Musik… der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und es macht einfach unglaublich viel Spaß, weil man es so ernst nehmen kann, aber es gleichzeitig oft so albern ist. Das passt zu meinem Lebensmotto: Man soll sich selbst und das Leben einfach nicht zu ernst nehmen.

Hast du schon neue Projekte oder Reality-Shows in der Pipeline oder besser, wann kommt der eigene Podcast mit Robin?
Puh, momentan bin ich erstmal total ausgelastet mit „Prince Charming“ und allem drum herum! Vor allem, weil wir Kandidaten ja ständig kreuz und quer durch Deutschland reisen, um uns alle zu besuchen. Ich bin aber ganz offen für alle Sachen, die noch kommen könnten! Eine konkrete nächste Show habe ich erstmal nicht im Auge, aber es kommen auf jeden Fall einige spannende Projekte in der nächsten Zeit! Bestimmt auch mal mit Robin. Der ist ja auch so eine kreative Maus. (Grins)

Auch Interessant

Berlin

Simply Red – Blue Eyed Soul Tour

Simply Red mit Frontmann Mick Hucknall werden im November 2022 live in Deutschland zu sehen sein. Hucknall ist seit den Anfängen 1985 als Sänger
Berlin

Rogate-LGBTIQ*-Segensandacht

Da auch in diesem Jahr das beliebte Lesbisch-schwule Stadtfest noch nicht stattfinden kann, entfällt damit bereits zum zweiten Mal der traditionelle
Berlin

40 Jahre „DARE“

Am 16. Oktober 1981 erblickte das Album „DARE“ von The Human League das Licht der Musik-Welt. Der Sound der britischen Band prägte daraufhin
Berlin

Folsom Europe 2021

Die Veranstalter hinter der größten Fetisch-Straßenmesse und Circuit-Veranstaltung in Europa geben sich zuversichtlich, dass in diesem Jahr die Folsom