Direkt zum Inhalt
Skizze des Kunstwerks von Claus Richter, welches im Oktober enthüllt wird

Erinnerungsort Düsseldorf Kunstwerk von Claus Richter wird im Oktober enthüllt

km - 28.09.2021 - 15:10 Uhr

Seit einigen Jahren ist der Wunsch groß, in Düsseldorf ein Denkmal oder einen Raum in der Öffentlichkeit zu schaffen, um der Diskriminierung von Lesben, Schwulen und trans* Menschen zu gedenken und so ein starkes Zeichen für Vielfalt und Respekt und gegen Ausgrenzung und Hass zu setzen.
Zuletzt gab es dazu einen anonymen Wettbewerb der Kunstkommission Düsseldorfs und des dortigen LGBTI*-Forums. Gewonnen hat der Entwurf “Ein seltsam klassisches Denkmal” von Claus Richter, eine lebensgroße Figurengruppe aus Bronze. Am 15. Oktober wird das Kunstwerk enthüllt. Dadurch entsteht in direkter Rheinnähe auf der Wiese zwischen dem “KIT – Kunst im Tunnel” und dem “Apollo Varieté” an der Rheinkniebrücke ein Ort für die Erinnerung und Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt.

© Claus Richter
Derzeit entsteht das Werk des Künstlers Claus Richter in einer Werkstatt © Claus Richter

Anlässlich des diesjährigen Christopher Street Day (CSD), der vom 15. bis 17. Oktober stattfindet, soll das Werk aufgestellt und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller wird gemeinsam mit der Kunstkommission Düsseldorf, dem “LGBTI* Forum Düsseldorf” und dem Künstler Claus Richter das Werk am 15. Oktober enthüllen.

Ergänzt wird das Werk um eine Tafel mit folgender Inschrift: “Ort für die Erinnerung und Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Dieser Ort ist den Lesben, Schwulen, Bi- und trans*, die Opfer von Gewalt, Verfolgung und Diskriminierung in Düsseldorf wurden, gewidmet. Und all denen, die in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt einstehen.”

Auch Interessant

Christine Brämer

Rat der Stadt Dortmund

Wir fragten Christine Brämer von der städtischen Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente zu dem geplanten Aktionsplan in Dortmund.
Köln

Backstage Diaries

Da sind sie wieder, die ganz besonderen Tagebücher. Obwohl niemand genau weiß, wie viele intime Details diese enthalten, gibt es doch einige Hinweise.
Köln

Absolut Naked

Es gibt ja mittlerweile sogar Shows im Trash-TV mit nackten Menschen, doch die sind oftmals eher zum Fremdschämen.
Toisdorf

Q – Queerer Jugendtreff

Angegliedert an „check it“, der Beratungsstelle für Sexualität und Gesundheit im Rhein-Sieg-Kreis, gibt es neben verschiedenen Angeboten...
Düsseldorf

Spendenkalender „Masks 2022“

Die Idee zu einem Spendenkalender für die Aidshilfe stammt von Tobias Reichelt. Bei Auftritten in der Kabarettakademie auf Burg Fürsteneck 2020
rubicon e.V. und Caritas Therapiezentrum

neues Kooperationsprojekt

Kooperationsprojekt zwischen rubicon e.V. und Caritas Therapiezentrum für Menschen nach Folter und Flucht des Caritasverbandes für die Stadt Köln e.V.