Direkt zum Inhalt
Sex-Arbeiter verlocken mit Nacktfotos zur Spende
Rubrik

Buschfeuer in Australien Sex-Arbeiter verlocken mit Nacktfotos zur Spende

co - 10.01.2020 - 13:00 Uhr

In Australien toben Feuer eines nie gekannten Ausmaßes. Menschen weltweit spenden, um den Betroffenen zu helfen. Laut PinkNews sammelte Comedian Celeste Barber mehr als 40 Millionen Dollar, während Berühmtheiten wie Nicole Kidman, Kylie Minogue und Pink jeweils eine halbe Million spendeten.

Jetzt mobilisieren einige LGBTI*-Personen aus dem Sex-Business ihre Fans: Wer nachweislich zehn und mehr Dollar spendet, bekommt ein Nacktfoto. Mit dabei ist auch der New Yorker Porno-Darsteller und selbsternannte „king of daddies“ Rocco Steele. Dazu inspirierte ihn das Model Kylen Ward, dessen Instagram-Account gebannt wurde – und das, nachdem Ward mit dem Verkauf von Nacktfotos nachweislich Spendengelder von mehr als einer Million Dollar gesammelt hatte.

Der schwule Instagrammer Caged Jock machte ein ähnliches Angebot: „PM mir die Quittung und ich gebe dir einen Code, mit dem du kostenfrei [auf meine Fan-Seite] zugreifen kannst. Keine Fragen. Diese Promo hat kein Ablaufdatum, denn für Wohltätigkeit gibt es so etwas wie ein Ablaufdatum nicht.“

Auch Interessant

„Halloween Kills“

Michael Myers tötet schwules Paar

Einige Horror-Fans bezeichnen den maskierten Killer aus der „Halloween“-Reihe jetzt als „homophob“, nachdem er ein schwules Paar ermordete.
„Königliche Kobras“

Russische „Drag Race“-Kopie auf YouTube

Die Macher der russischen „Drag Race“-Kopie „Königliche Kobras“ entfernten jeglichen Verweis zu der Verbindung zwischen Drag und der LGBTI*-Community.
„Boyscation“ auf TVB

Erste schwule Dating-Show in Hong Kong

Anfang November wird die erste schwule Dating-Show im Hong Konger Fernsehen laufen. Die Idee dazu hatte der offen schwule Schauspieler Vincci Wong.
„The BOYS are back!“

Zwei neue Folgen „Take Me Out“

Nach den guten Quoten der beiden ersten schwulen Sonderausgaben der Dating-Show „Take Me Out“ entschied RTL sich für zwei weitere Special-Episoden.
Es sollte nicht erlaubt werden

Sport in diskriminierenden Ländern

Der britische Olympia-Sieger Tom Daley findet: Länder mit diskriminierenden Gesetzen sollten keine bedeutenden Sportereignisse ausrichten dürfen.
Er empfand es als Pflicht

Hockey-Kommentator outet sich

Hockey-Kommentator Jason Shaya outete sich öffentlich als schwul, weil er endlich offen leben wollte – und weil er es als seine Pflicht ansah.
„Sommerhaus der Stars“

Erlaubt er nur Kontakt zu Schwulen?

Durften Lars Steinhöfel („Unter uns“) und sein Partner Dominik Schmitt etwa nur mit Michelle Monballijn reden, weil sie schwul sind?
„Ich will nur glücklich sein“

WWE-Schiedsrichter outet sich

Wer Shawn Bennett kennt, für den war es keine Überraschung: Zum National Coming Out Day sprach er erstmals öffentlich über seine Homosexualität.