Direkt zum Inhalt
Ellen DeGeneres’ Tribut an DJ Stephen „tWitch“ Boss
Rubrik

„Er war voller Liebe und Licht“ Ellen DeGeneres’ Tribut an DJ Stephen „tWitch“ Boss

co - 15.12.2022 - 15:35 Uhr

TV-Persönlichkeit, Choreograf und DJ Stephen „tWitch“ Boss hatte 2008 seinen großen Durchbruch im Showbusiness. Damals wurde er Zweiter bei der Sendung „So You Think Can Dance.“ Danach versuchte er sich auch in der Schauspielerei – ergatterte sogar einige Hauptrollen, bei denen er seine tänzerischen Fähigkeiten zur Schau stellen konnte. Beispielsweise „Magic Mike XXL“ oder als Jason in der Filmreihe „Step Up“. Daneben war er Gastgeber einiger Reality-Shows wie „The Real Dirty Dancing“ und moderierte mit seiner Frau Allison Holker „Disney’s Fairy Tale Weddings“. Er wurde nur 40 Jahre alt.

Das geschah

Am Dienstag, dem 13. Dezember, wandte sich Holker verzweifelt an die Polizei: Ihr Mann habe das Haus verlassen und sein Auto zurückgelassen – etwas, was er sonst niemals getan hätte. Eine kurze Zeit später, um 11:15 Uhr, ging ein Anruf bei der Rettungswache ein: In einem Hotel in Los Angeles gäbe es einen medizinischen Notfall. Das Rettungsteam fand Boss tot vor. Anscheinend hatte er sich erschossen.

Das sagte seine Frau

„Stephen erhellte jeden Raum, den er betrat“, so Holker gegenüber TMZ. „Familie, Freunde und Gemeinschaft waren ihm wichtiger als alles andere. Es bedeutete ihm alles, mit Liebe und Licht voranzugehen. Er war das Rückgrat unserer Familie, der beste Ehemann und Vater, und eine Inspiration für seine Fans.“ Das Vermächtnis ihres Mannes würde noch lange positiv nachhallen: „Ich bin sicher, dass kein Tag vergehen wird, in dem wir sein Andenken nicht bewahren werden. Stephen, wir lieben dich und vermissen dich, und ich werde immer den letzten Tanz für dich reservieren.“

Abschied von einem langjährigen Freund

Ellen DeGeneres ging Boss’ Tod besonders nahe. Seit 2014 war dieser Co-Host und Co-Produzent der „Ellen DeGeneres Show“, die sich im Mai 2022 endgültig verabschiedete. Die beiden waren außerdem seit langer Zeit befreundet. Sie schrieb: „Es bricht mir das Herz. tWitch war pure Liebe und Licht. Er war meine Familie, und ich liebte ihn von ganzem Herzen. Ich werde ihn vermissen. Bitte sendet eure Liebe und eure Unterstützung an Allison und seine wunderbaren Kinder – Weslie, Maddox, and Zaia.“

Andere Abschiedsworte

Fox Entertainment, 19 Entertainment und Dick Clark Productions schrieben: „Wir werden Stepehen „tWitch“ Boss immer für das Licht und die Freude in Erinnerung behalten, die er in unsere Leben und die Herzen so vieler Menschen brachte. Dieser tragische, schmerzhafte Verlust eines leuchtenden, unvergleichlichen Talents und geliebten Freundes ist so groß, dass wir keine Worte dafür finden. Wir trauern mit seiner Familie, geliebten Menschen und Fans. […] Wir werden dich schmerzlich vermissen.“

 

Hier gibt es Hilfe

Die Berichterstattung über Suizid ist ein überaus sensibles Thema. Wir möchten es in KEINSTER Weise glorifizieren oder romantisieren. Viele Menschen, die durch Suizid sterben, leiden an einer psychischen Erkrankung. Wenn es dir nicht gut geht oder du daran denkst, dir das Leben zu nehmen, versuche mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen du dich melden kannst.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222.

Weiterhin gibt es von der Telefonseelsorge das Angebot eines Hilfe-Chats. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer E-Mail-Beratung. Die Anmeldung erfolgt – ebenfalls anonym und kostenlos – auf der Webseite. Informationen findest du unter: www.telefonseelsorge.de

Auch Interessant

Trauer um Sirianos Muse

Jeremy Ruehlemann ist verstorben

Model Jeremy Ruehlemann arbeitete mit bekannten Marken wie Ralph Lauren und GQ. Am Samstag verstarb er im Altern von nur 27 Jahren.
Es geht um 50.000 Euro

Benny Kieckhäben im Reality-TV

Dieses Jahr geht die RTLzwei-Sendung „Kampf der Realitystars“ bereits in die vierte Staffel. Wer die Show gewinnt, kassiert 50.000 Euro.
Eine besondere Stimme

Schwuler Soldat begeistert bei DSDS

Der 22-jährige Calvin Terrence aus Hannover ist Soldat bei der Bundeswehr. Bei DSDS begeisterte er mit seiner gefühlvollen, weichen Stimme.
Prügel auf dem Santa Pauli

Puschmanns Angreifer ist unschuldig

Wegen eines Streits um einen Wasserschlauch bekam Ex-„Prince Charming“ Nicolas Puschmann 2021 beim Weihnachtsmarkt eine blutige Nase.
Trennung im Guten

Max und Bon aus „Prince Charming“

Bon Markel und Max Rogall verkündeten die beiden das Aus ihrer Liebesbeziehung – aber auch, dass sie weiterhin gemeinsame Wege gehen wollen.
Ärger über Golden Globe

Kritik an „The Jeffrey Dahmer Story“

Für seine Darstellung des Serienmörders Jeffrey Dahmer in der Netflix-Serie „Monster: The Jeffrey Dahmer Story“ gewann Evan Peters einen Golden Globe.
Aufklärung im Trash-TV 

Dschungelcamp über Transidentität

Mit der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ will RTL sein Publikum anscheinend über einige wichtige Themen aufklären.
„Wir alle brauchen Intimität“

Murray Bartlett über Homo-Sex im TV

Mit PinkNews sprach Schauspieler Murray Bartlett über die Entwicklung der Darstellung von homosexuellen Sexszenen in Film und Fernsehen.