Direkt zum Inhalt
Drew Droege über einen unschönen Vorfall in Los Angeles
Rubrik

Kussverbot im Restaurant Schauspieler darf Freund in Los Angeles nicht küssen

co - 14.12.2022 - 16:50 Uhr

Der offen schwule Schauspieler Drew Droege ist bekannt für seine Imitationen der Schauspielerin Chloë Sevigny. Auf Instagram beschrieb er Anfang der Woche ein „wirklich schönes Date“, das leider einen „wirklich traurigen, hasserfüllten Moment in der Mitte“ hatte.

Ein nettes Dinner

Droege und sein Date trafen sich im beliebten mexikanischen Restaurant El Compadre im Echo-Park-Bezirk von Los Angeles zum Abendessen und einigen Drinks. Sowohl das Essen als auch die Bedienung beschrieb der Schauspieler als vorzüglich. Nachdem die beiden bezahlt hatten, blieben sie noch etwas sitzen, da sie noch auf den Beginn einer Show im Stadtzentrum warteten.

Küssen verboten

Als die beiden also da saßen und gemütlich ihre Drinks leerten, sich umarmten und einige Küsse teilten, kam ein Manager auf sie zu. Er bat sie, dieses Verhalten im Lokal zu unterlassen. Die beiden waren verwirrt, sodass der Mann weiter erklärte: „Das ist ein Restaurant für Familien.“ Noch immer hatte Droege wenig Verständnis – taten die übrigen heterosexuellen Paare rundum doch genau dasselbe. Ob es eine Beschwerde gäbe, fragte er. Der Manager „warf seine Hände vor uns und sagte: ‚Es ist mir egal, ob Sie der Präsident der Vereinigten Staaten sind, wir erlauben Ihr Verhalten hier nicht.‘“

Einige Überlegungen

Die beiden verließen das Restaurant. Droege war schockiert und machte sich einige Gedanken über den tieferen Einfluss solcher Szenen auf LGBTI*-Personen: „Haben Sie sich jemals gefragt, warum schwule Menschen oft nervös wirken? Warum reden wir schneller? Warum arbeiten wir so hart daran, anderen zu gefallen und gute kleine Bürger zu sein?“ Er gelobte, niemals zu diesem Restaurant zurückzukehren, und hielt seine Fans dazu an, es ihm gleichzutun. Immerhin hatten er und sein Date noch eine wilde Knutscherei auf dem Parkplatz des Restaurants.

Statement vom Restaurant

In einem inzwischen nicht mehr zugänglichen Post erklärte die Restaurant-Kette laut Out, dass man auf Seite der LGBTI*-Community stehe und „keinen Platz für Intoleranz, Hass oder ungerechte Behandlung unserer geliebten Gäste“ habe. Man untersuche den Vorfall und wolle alles tun, damit jeder Gast sich willkommen und sicher fühle.

Über Drew Droege

Der Schauspieler spielte Rollen in zahlreichen Sitcoms wie „How I Met Your Mother“, „New Girl“ und „Hot in Cleveland“. Außerdem spielte er in den Filmen „Sassy Pants“, „Eating Out: Drama Camp“ und „Big Gay Love“ mit. Er hat mit „Minor Revelations“ seinen eigenen Podcast und tritt als Solo-Künstler auf. Mit seinen Imitationen hat er eine eigene Web-Serie.

Auch Interessant

Happy Birthday Meryl!

Meryl Streep wird 75 Jahre alt

Meryl Streep wird 75 Jahre alt! Sie ist nicht nur eine der großartigsten Schauspielerinnen in Hollywood, sondern unterstützt auch die Gay-Community.
Schwule Golden Girls?

Bomer und Lane in neuer Sitcom

Gelingt nach 40 Jahren eine Gay-Version der Golden Girls? Oder wird´s ein Rohrkrepierer? Gespannt blickt die Community auf "Mid-Century Modern".
Sorge um Wolfgang Joop

Verwirrter Aufritt bei GNTM

Große Sorge um Wolfgang Joop nach dem verwirrten Auftritt beim GNTM-Finale. Jetzt gibt sein Mann Entwarnung, dem Modemacher ginge es gut.
Kevin Spacey ist obdachlos

Pleite und ohne Wohnsitz

Kevin Spacey ist pleite und obdachlos, sein Haus wurde zwangsversteigert. Trotz zweier Freisprüche bekommt er bisher keine Chance auf ein Comeback.
Kylie Minogue

Netflix verfilmt ihr Leben

Ein neuer Meilenstein im Leben der Schwulen-Ikone Kylie Minogue: Netflix will ihre Lebensgeschichte erzählen. Aber reicht ein Film dafür wirklich aus?
Daniel Brühl ist verknallt

Verliebt in einen Mann?

Was ist denn da passiert? Hat sich der deutsche Schauspieler Daniel Brühl am Set der neuen Serie "Becoming Karl Lagerfeld" in einen Kollegen verguckt?
Rebel Wilson rebelliert

Nein zur woken Filmbubble

Nur schwule Schauspieler dürfen noch schwule Rollen? „Totaler Unsinn“, sagt die Komikerin Rebel Wilson und erteilt der Woke-Bubble eine Absage.