Direkt zum Inhalt
Boy George für Rekordsumme im britischen Dschungelcamp
Rubrik

Mehr als 1 Million Euro Gage Boy George für Rekordsumme im britischen Dschungelcamp

co - 06.10.2022 - 12:00 Uhr

Mit der Band Culture Club wurde Kultsänger Boy George (61) zum Weltstar. Auch heute noch ist er bekannt und beliebt. Jetzt ließ er sich für „I’m a Celebrity… Get Me Out of Here!“ verpflichten – das ist die britische Version des Dschungelcamps. Laut der Daily Mail ließ er sich den Auftritt in der TV-Show teuer bezahlen.

„Größter Vertrag aller Zeiten“

Ein Insider der Produktion spricht sogar vom „größten Vertrag aller Zeiten“: In den zwanzig Jahren, in denen das Format bereits existiert, hat es wohl keine vergleichbare Summe gegeben. Dem Insider-Bericht zufolge soll der Sender dem Londoner für 879.000 britische Pfund verpflichtet haben. Das sind etwa 1.006.500 Euro.

Boy George im Dschungelcamp

Geld ist jedoch nicht alles: Das Format machte auch weitere Zugeständnisse. Boy George lebt seit vielen Jahren vegan. Und das stellte er auch als Bedingung, um bei der Sendung mitzumachen: „Wenn es eine vegane Version gibt, bin ich dabei“, so der Sänger Anfang des Jahres bei der Sendung „Saturday Night Takeaway“. Gegenüber dessen Moderatoren Ant und Dec hatte er damals schon gesagt, dass er es sich grundsätzlich schon vorstellen könnte, beim britischen Dschungelcamp mitzumachen. Wie sich diese vegane Version der Show auf die Essensprüfungen im Dschungel auswirkt, bleibt abzuwarten. Beobachten können Interessierte das Ganze jedenfalls schon ab November.

Ein „nationaler Schatz“

„Es ist mehr als aufregend, dass wir Boy George verpflichtet haben“, so das Produktionsmitglied weiter. „Es ist schon lange her, dass wir einen großen Weltstar für die Show gewinnen konnten, und er wird zweifellos die Zuschauer anziehen.“ Boy George sei ein „nationaler Schatz“ und auch in Australien überaus beliebt. Gerade deshalb sei der Sänger perfekt für eine Rückkehr des Formats nach Down Under. Zuletzt wurde die Sendung wegen der Corona-Pandemie im britischen Wales gedreht.

Über Boy George

1961 wurde Boy George als George Alan O’Dowd geboren. Mit der Band Culture Club und Hits wie „Karma Chameleon“ und „Do You Really Want to Hurt Me“ wurde er in den 80ern weltweit bekannt. Später war er auch solo und als DJ unterwegs. Seit sich Culture Club 2014 wiedervereinte, ist er wieder mit der Band aktiv.

Drogenmissbrauch und Strafen

Während seiner Musikkarriere erlebte Boy George nicht nur schöne Zeiten – auch so mancher Tiefschlag war dabei. So wurde er beispielsweise mehrfach wegen Drogenbesitzes festgenommen. In den USA musste er deswegen 2006 auch fünf Tage Sozialarbeit verrichten. Als Berühmtheit blieb seine Disziplinarmaßnahme natürlich nicht ungesehen. Und so gingen Bilder von ihm bei der Straßenarbeit in New York um die Welt. In Großbritannien verbrachte der Sänger dann 2009 vier Monate im Gefängnis: Unter Drogeneinfluss hatte er einen Callboy geschlagen.

Weltstars im Dschungelcamp

Tatsächlich ist Boy George mit seiner Teilnahme laut NTV einer der wenigen weltweit bekannten Stars, die sich in den TV-Dschungel trauten. Andere Weltstars waren bisher Schauspieler George Takei („Raumschiff Enterprise“), Sänger Limahl oder John Lydon von den Sex Pistols. In Deutschland freute man sich sehr über die Teilnahme von Schauspieler Helmut Berger, Ex-Verkehrsminister Günther Krause oder Schauspielerin Brigitte Nielsen.

Auch Interessant

Kevin Spacey ist obdachlos

Pleite und ohne Wohnsitz

Kevin Spacey ist pleite und obdachlos, sein Haus wurde zwangsversteigert. Trotz zweier Freisprüche bekommt er bisher keine Chance auf ein Comeback.
Kylie Minogue

Netflix verfilmt ihr Leben

Ein neuer Meilenstein im Leben der Schwulen-Ikone Kylie Minogue: Netflix will ihre Lebensgeschichte erzählen. Aber reicht ein Film dafür wirklich aus?
Daniel Brühl ist verknallt

Verliebt in einen Mann?

Was ist denn da passiert? Hat sich der deutsche Schauspieler Daniel Brühl am Set der neuen Serie "Becoming Karl Lagerfeld" in einen Kollegen verguckt?
Rebel Wilson rebelliert

Nein zur woken Filmbubble

Nur schwule Schauspieler dürfen noch schwule Rollen? „Totaler Unsinn“, sagt die Komikerin Rebel Wilson und erteilt der Woke-Bubble eine Absage.
Adele macht ernst

Kein Gay-Bashing in ihrer Show!

Das hat gesessen! Einem homophoben Konzertbesucher erklärte Superstar Adele jetzt: "Halt die Klappe! Bist du wirklich so verdammt bescheuert?"
Liaison mit 007?

Andrew Scott und Daniel Craig

Homoerotik pur?! Andrew Scott und Daniel Craig sind beide erneut in einem Film zu sehen! Craig als schwuler Detektiv, Scotts Rolle ist noch unklar...
Eklat um Richard Dreyfuss

Hollywoodstar äußert sich zu LGBTI*

Hollywood-Legende Richard Dreyfuss (Der weiße Hai) äußerte sich zu LGBTI* und sorgte damit jetzt für einen Eklat. Aber was war wirklich geschehen?