Direkt zum Inhalt
Fans über Lil Nas X’ Entschuldigung bei trans* Community
Rubrik

Nach Scherz über Transition Fans über Lil Nas X’ Entschuldigung bei trans* Community

co - 16.03.2023 - 19:54 Uhr

In einem inzwischen gelöschten Twitter-Beitrag veröffentlichte Rapper Lil Nas X ein Foto einer Frau, die ihm ähnlich sieht. Dazu schrieb er: „Die Operation war ein Erfolg.“ Viele aus der LGBTI*-Community fassten das als Verhöhnung der trans* Community auf und kritisierten den Musiker scharf.

Kritik an Lil Nas X

Ein Twitter-Kommentar fasste den Hauptkritikpunkt laut PinkNews so zusammen: „Du bist ein schwuler Cis-Mann, warum machst du die Transition zu einer Pointe eines Witzes?“ Darauf antwortete der Rapper zunächst: „Ich habe einfach nur gesagt, dass sie aussieht wie ich. Das kann doch nicht euer verdammter Ernst sein.“ Auf die Frage hin, warum er dann eine Operation erwähnt habe, sagte er: „Weil sie Titten hat? Bist du blöd?“

Als die Wut auf beiden Seiten sichtlich zunahm, lenkte Lil Nas X ein: „Ich entschuldige mich bei der trans* Community, dass ich diese Situation mit Wut angegangen bin, anstatt darüber nachzudenken, warum das nicht cool war. Viel Liebe an euch. Entschuldigung.“

Nicht kritikfähig?

Obwohl seine Fans es guthießen, dass Lil Nas X seinen Fehler einsah, machte er diese mit einer weiteren Reaktion auf Kritik fast sofort wieder zunichte. Eine schwarze trans* Frau schrieb: „Baby, diese Entschuldigung bringt es nicht! Du musst dich auf materielle Weise bei der trans* Community entschuldigen, das heißt mit Geld, indem du deine Reichweite nutzt, um das Bewusstsein zu schärfen … das hier ist verdammt heuchlerisch!“ Der Rapper antwortete nur: „Mädel, leck mich am Arsch.“

Für viele Fans überschattete diese Reaktion die vorherige Entschuldigung: „Also reagierst du noch einmal mit Gehässigkeit, anstatt dich mit der sehr berechtigten Kritik einer tatsächlichen trans* Person auseinanderzusetzen. UND du findest es okay, wenn deine Fans eine schwarze trans* Frau belästigen und bedrohen, weil sie aufzeigte, in welchen Punkten deine Entschuldigung zu kurz kam.“ Einige fanden die Forderung der trans* Frau ungerechtfertigt und überzogen – doch ein anderer Kommentar erklärte: „Mmmkay niemand ist dazu verpflichtet, eine Entschuldigung anzunehmen. Es ist vollkommen vernünftig, eine reiche Person zu bitten, ihre Ressourcen für das Gute zu nutzen. […] SO viele trans* Personen werden in den Antworten angegangen. Unabhängig von seinen Worten hat er das direkt verursacht. Warum überhaupt so etwas sagen?“

Blick auf die aktuelle Lage

Viele kritische Stimmen missbilligten den Scherz gerade im Hinblick auf die brisante Lage in den USA: „Es ist krank, dass @LilNasX die trans* Gemeinschaft ausnutzt, um Aufmerksamkeit zu erregen. Und das in einer Zeit, in der die Aufmerksamkeit auf den Schutz unserer Gemeinschaft gerichtet sein sollte!“ „Das ist die schwächste Entschuldigung aller Zeiten. Wenn es dir wirklich leid tut, nutze deine Plattform, um auf den Transgenozid aufmerksam zu machen, über den niemand spricht. Sprich über die trans*-feindlichen Gesetze, die in unserem Land umgesetzt werden.“

Genug ist genug

Weitere Kommentare erinnerten daran, dass Lil Nas X schon des Öfteren unangenehme Witze machte, meist zu Lasten der trans* Community. Zum Beispiel darüber, schwanger zu sein: „Einige seiner Eskapaden führen zu wirklich frustrierenden Gesprächen für trans* Menschen, insbesondere für schwarze trans* Menschen. Seine gefälschten Schwangerschaftsfotos haben ein hässliches Wespennest aufgerissen, und der heutige Scherz über die Transition ist ähnlich.“ Einige Fans wendeten sich nun auch gezielt von dem Star ab. 

Auch Interessant

Offen schwuler Steuermann 

Über Ruder-Profi Till Martini

Es war eher zufällig, dass Till Martini zum Rudersport kam. Jetzt träumt der offen schwule Sportler von einer Teilnahme an den Olympischen Spielen.
Eine große Überraschung

Prinz William in LGBTI*-Bar

Das Buetero Bistro im polnischen Warschau beschreibt sich selbst als „dein Queer-Space mit Wohlfühlessen“. Hier kehrte Prinz William am Mittwoch ein.
Ein Vorbild für andere sein

VfB Stuttgart im Regenbogen-Trikot

Am Samstag spielte der VfB Stuttgart im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Die Schwaben trugen dabei erneut ein Sondertrikot in Regenbogenfarben.
Startdatum bekannt!

„Kampf der Realitystars“ 2023

Endlich gab RTLzwei das Startdatum des beliebten Reality-Formats „Kampf der Realitystars“ bekannt: Am Mittwoch, dem 12. April, geht es los.
Nach geleaktem Sexvideo

Kampfsportler Jeff Molina ist bi

Jeff Molina (25) kämpft in der Ultimate Fighting Championship (UFC), dem größten Wettkampf-Veranstalter von Mixed Martial Arts weltweit.
Wegen femininem Stil

Lucas Braathen über Hassbotschaften

Zum Ski-Weltcup zeigte sich Lucas Braathen (22) mit lackierten Fingernägeln, trägt auch gerne Mal einen Rock und andere feminine Kleidungsstücke.
Doku über Tabu-Thema

Olivia Jones und Steffen Hallaschka

Die Doku-Serie „Sterben für Anfänger“ ist für Olivia Jones und Steffen Hallaschka ein Herzensprojekt. Die beiden wollen aufklären und Ängste abbauen.
Er hatte Oralsex mit Männern

DJ Diplo ist „nicht nicht schwul“

Im Podcast „High Low“ mit Emily Ratajkowski sprach DJ und Musikproduzent Diplo über seine Sexualität und seine sexuellen Erfahrungen mit Männern.