Direkt zum Inhalt
Kritik an James Cordens stereotyper schwuler Rolle
Rubrik

Netflix-Musical „The Prom“ Kritik an James Cordens stereotyper schwuler Rolle

co - 04.12.2020 - 14:00 Uhr

In der Netflix-Adaption des Broadway-Musicals „The Prom“ spielt der heterosexuelle Spätabend-Moderator James Corden den offen schwulen Broadway-Schauspieler Barry Glickman. Der Film erzählt von einer lesbischen Jugendlichen aus Indiana (gespielt von Jo Ellen Pellman), deren Schule den Abschlussball lieber absagt, als sie dort mit ihrer Freundin tanzen zu sehen. Einige Broadway-Stars hören von der Geschichte und beschließen, ihr zu helfen.

Insgesamt bekam die Verfilmung recht gute Bewertungen: Rotten Tomatoes vergab beispielsweise 73 Prozent. Doch einige Kritiker, die den Film vorab sehen konnten, beschreiben Cordens Performance als „beleidigend“ und „erschreckend schlecht“. Erik Anderson von AwardsWatch bezeichnete die Rolle als „das schlimmste Gayface seit einer langen, langen Zeit“. „Ich fand Prom wirklich gut, aber jedes Mal, wenn J*mes C*rden im Bild war, war ich so frustriert“, so Danny Pellegrino laut Yahoo Entertainment. „Dass er angeheuert wurde, macht für mich keinen Sinn. Bitte versucht, schwule Schauspieler für schwule Rollen zu engagieren.“

Auch Interessant

„I Run Hot“

Colton Haynes in neuer Comedy-Serie

Schauspieler Colton Haynes („Arrow“) wird in dem neuen Comedy-Projekt „I Run Hot“ mitspielen, in dem es um eine schwule Freundschaft geht.
„Dancing on Ice“

Colin Jackson wollte keinen Partner

Der offen schwule Colin Jackson wollte keinen männlichen Tanzpartner bei „Dancing on Ice“ – mit Frauen komme er einfach viel besser klar.
„Ich möchte ein Vorbild sein“

Der erste schwule ARCA-Rennfahrer

Am vergangenen Wochenende ging Devon Rouse bei der jährlichen Test-Saison als erster LGBTI*-Fahrer in einem ARCA-Rennwagen an den Start.
„Ich will nicht warten“

Schweizer Basketballer outet sich

Vor wenigen Tagen outete Basketball-Profi Marco Lehmann sich als schwul – er wollte damit nicht warten, bis seine Sport-Karriere vorbei ist.
Brief an den Papst

Franziskus beriet Regenbogenfamilie

Andrea Rubera und Dario De Gregorio schrieben 2015 einen Brief an den Papst, um ihn um Rat zu bitten. Tatsächlich rief dieser einige Tage später an.
Ein Traum wird wahr

Nicolas Puschmann bei „Let’s Dance“

„Das wird der Hammer“, so Nicolas Puschmann über seine Teilnahme an der 14. Staffel von „Let’s Dance“. Für ihn geht damit ein Traum in Erfüllung.
Ist sie nun doch lesbisch?

Neue Gerüchte um Brie Larson

In ihrem neusten YouTube-Video unterzog Brie Larson sich einigen Online-Tests. Eine Antwort sorgte dabei für Aufregung unter ihren queeren Fans.
Queer-Coding bei Disney

Der Schwule als Stereotyp des Bösen

Ob Jafar, Scar oder die böse Meerhexe Ursula: Disney-Bösewichte der 90er-Jahre entsprachen erstaunlich oft einem negativen Stereotyp schwuler Männer.
„Ich liebe ihn über alles“

Sein Freund gab ihm den Mut zum Outing

„Ich zweifle nicht daran, dass ich ohne Fergus niemals die Entschlossenheit dazu gehabt hätte, mich auf diese Weise zu outen“, so Rugby-Profi Ibañez.