Direkt zum Inhalt
Die Fab Five kommen nach Texas
Rubrik

„Queer Eye“ Staffel 6 Die Fab Five kommen nach Texas

co - 12.03.2020 - 12:00 Uhr

Die Netflix-Reality-Show „Queer Eye“ bekommt eine sechste Staffel. Diesmal reisen die „Fab Five“ laut The Advocate nach Texas, wo sie „die Prärie durchstreifen auf der Suche nach neuen Helden, die ein bisschen liebevolle Sorgfalt nötig haben“. Stattfinden wird die neue Staffel in Austin.

In „Queer Eye“ verändern die Make-over-Experten Bobby Berk (Innenausstattung), Karamo Brown (Kultur und Selbstbild), Tan France (Mode), Antoni Porowski (Essen und Weine) und Jonathan Van Ness (Körperpflege) das Leben von bedürftigen Männern, den sogenannten „Helden“. Dabei geht es nicht um Selbstoptimierung oder Attraktivität, sondern ganz einfach um Selbst-Fürsorge – also darum, auf die eigenen Bedürfnisse zu achten. Die Netflix-Serie ist eine Neuauflage des gleichnamigen Bravo-Formats, das 2003 bis 2007 im US-Fernsehen lief. Seit die Sendung 2018 auf Netflix startete, begeisterte sie zahlreiche Fans und wurde unter anderem mit Emmy- und GLAAD-Awards ausgezeichnet.

Wann die sechste Staffel erscheint, ist noch unklar. Die fünfte Staffel startet jedoch im kommenden Sommer auf der Streaming-Plattform.

Auch Interessant

Fünf Jahre Mobbing durch Nachbar

Schwules Paar wandelt Ärger in Positives

Die Familie und die Bewohner sammeln eine hohe Spendensumme für die Schools Gay Straight Alliance, eine von Studenten geführte Organisation.
drei queere Olympiateilnehmer

Sportler sagen stolz die Wahrheit

Twitter, Instagram und verschiedene Interviews werden von Eiskunstläufern genutzt, um sich zu outen. Sie fungieren als Vorbild für ihre Kollegen.
KI-Sexroboter

Sexualität programmierbar

RealDoll plant neue Sexroboter, die je nach Vorliebe als schwul oder hetero programmierbar sind. Würdet ihr mit einen KI-Sexroboter Sex haben wollen?
Er liebt beide Geschlechter

Songwriter outet sich im Pride Month

Musiker David Archuleta öffnet sich online – Er ist bi- und asexuell. Das junge Talent möchte eine gute Balance zwischen Religion und LGBTI* finden.
Brian Falduto vestand Schwulsein nicht

Homophobie nach queerer Filmbesetzung

„Es ist uncool“, haben sie gesagt. Er hat es geglaubt und sich selbst gehasst. Es dauerte, bis Darsteller Falduto seine Homosexualität akzeptierte.
Ohio – Ein Sportler kehrt zurück

Schwuler Volleyballer wird Cheftrainer

Ein offen homosexueller Spieler lebt seine Leidenschaft. Vom Assistenzcoach zum Profi-Lehrer – ein Mann geht seinen Weg und wird zum Vorbild.
Mormone hat Angst vor Outing

Vater akzeptiert und liebt seinen Sohn

Erst fürchtete er sich sehr vor Ablehnung, dann erfährt er Liebe und Akzeptanz. Ein emotionales Video entsteht, dass auch anderen Mut macht.
Episches TikTok-Video

User hinterfragt den Pride Month

Mit einem Clip erklärt ein Nutzer auf Social Media warum wir die LGBTI*-Community feiern und ein Zeichen setzen. Er redet über die Vergangenheit.