Direkt zum Inhalt
Riccardo Simonetti über die italienische Doppelmoral
Rubrik

Schweigen übers Schwulsein Riccardo Simonetti über die italienische Doppelmoral

co - 13.05.2022 - 13:00 Uhr

Immer setzt sich Entertainer Riccardo Simonetti (29) für die LGBTI*-Community und für Diversität ein. Jetzt sprach er über eine laut seiner Einschätzung bezeichnende Doppelmoral bezüglich Identitätsfragen in der italienischen Kultur.

Die italienische Doppelmoral

„Alles, wofür ich in Deutschland in der Schule gehänselt wurde, dass ich auf meine Klamotten achte und so, das fanden in Italien alle super“, so der Simonetti im Gespräch mit drei weiteren Deutschitalienern gegenüber dem Zeit-Magazin. „Aber über mein Schwulsein wurde nie gesprochen. Es gab keine Schwulen, ich sah keine Schwulen.“ Das habe bei ihm für „eine Art Ent-Idealisierung“ gesorgt, was Italien anginge.

Situation in seiner Familie

Auch in Simonettis Familie sei das Schweigen zu spüren: „Mein Vater beispielsweise – meine Eltern sind mittlerweile getrennt – hat mich so gut wie nie auf mein Schwulsein angesprochen.“ Ebenso hatte Simonetti Angst gehabt, seiner Großmutter von seinem Freund zu erzählen. Unter seiner Verwandtschaft genieße der Entertainer nur deshalb einen Sonderstatus, weil er sehr jung erfolgreich wurde: „Wenn ich noch zur Uni gehen würde und schwul wäre und so aussähe, wie ich aussehe, dann würde es da schon mehr Kritik geben, denke ich. Aber dadurch, dass ich meine Familie finanziell unterstützen kann, wird schnell die Klappe gehalten.“

Auch Interessant

Trotz höherem Angebot

Bei Eigenheimsuche diskriminiert

Beauty-YouTuber Maxim Giacomo und sein Partner Denny Peletier suchen nach dem perfekten Haus. Dabei gibt es dabei immer wieder unschöne Zwischenfälle.
Eine clevere Metapher

Redeverbot in der Schülerrede

Zander Moricz surfte in seiner Schule in Pine View, Florida, die Abschlussrede halten. Dabei sollte er seine Homosexualität jedoch nicht erwähnen.
Wegen gewagten Dessous-Fotos

Madonna verwirrt über Instagram-Bann

„Was zum Teufel? […] Was geht hier vor? Ich hab noch nie in meinem Leben so viele Kleider getragen!“, so Madonna über ihre Verbannung von Insta live.
Nach „Advocate“-Cover-Story

Tom Daley erkennt sich als Twunk

Der olympische Taucher Tom Daley zierte im Mai/Juni 2022 das Cover des Magazins „The Advocate“. Als er kürzlich in New York war und mit Stephen Walker
Nach riesigem Hype

Staffel 2 und 3 für „Heartstopper“

Nur einen Monat nach Veröffentlichung der ersten Staffel bestellte Netflix zwei weitere Staffeln, auch wenn ihr Erfolg auf dem Papier nur mäßig war.
„Ich dachte nie darüber nach“

Barry Manilow über seine Sexualität

Bevor Musiker Barry Manilow (78) seine langjährige Romanze seinem heutigen Ehemann Garry Kief begann, hatte er seine Sexualität nie in Frage gestellt.
Nicht nur ein Remake

Trailer zum neuen „Queer as Folk“

„Ich wollte nicht die Geschichten umschreiben, die zuvor schon gut umgesetzt wurden“, so Stephen Dunn über seine Version von „Queer as Folk“.
„Ein Spiel für alle“

Prinz William über Jake Daniels

Am Montag outete sich der junge englische Fußball-Profi Jake Daniels als schwul. Auch Prinz William, der Duke von Cambridge, reagierte darauf.
„Feiert ihr die Sünde?“

Hassprediger gegen Dua Lipas Fans

Ein LGBTI*-feindlicher Hassprediger erwartete Dua-Lipa-Fans vor der Konzerthalle. Er bekam nicht die Reaktionen, die er wohl erwartet hatte.