Direkt zum Inhalt
Ehemaliger Mönch plant kirchliche Hochzeit mit seinem Mann
Rubrik

Altkatholische Kirche Ehemaliger Mönch plant kirchliche Hochzeit mit seinem Mann

co - 13.12.2021 - 12:00 Uhr

Anselm Bilgri war lange Priester und Mönch der römisch-katholischen Kirche. Heute ist er ein scharfer Kritiker derselben. Er und sein Mann Markus heirateten im März im Münchner Standesamt. Die Trauung vollzog Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Jetzt plant das Paar laut KA-News auch eine kirchliche Hochzeit.

Fortschritte in der Altkatholische Kirche

Inzwischen gehört Bilgri der Altkatholische Kirche an. Diese hat kürzlich beschlossen, auch homosexuelle Paare zu trauen. Daher kann das Paar nun glücklich verkünden: „Sobald es Corona zulässt, werden wir in St. Willibrord an der Blumenstraße von Pfarrer Siegfried Thuringer getraut.“ Während dessen sind in der römisch-katholischen Kirche weiterhin nicht einmal Segnungen homosexueller Paare offiziell erlaubt.

Kritik an der römisch-katholischen Kirche

Für seine ehemalige Kirche hat Bilgri nur scharfe Kritik übrig. So spricht er sich zum Beispiel gegen den Zwang zur Enthaltsamkeit aus und für die Rechte Homosexueller. Zum Priester geweiht wurde er vor rund 40 Jahren von Joseph Ratzinger, der später Papst werden sollte. Im Kloster Andech wurde Bilgri zum Prior. Ende 2020 trat er jedoch aus der römisch-katholischen Kirche aus und in die deutlich liberalere Altkatholische Kirche ein. Kurz darauf outete er sich als schwul: Er lebe seit Jahren mit einem etwa 30 Jahre jüngeren Partner zusammen.

Auch Interessant

Angst vor der eigenen Meinung?

Darf ich noch sagen, was ich denke?

Spätestens seit den ersten kritischen Aussagen vor rund zwei Jahren von Harry-Potter-Bestellerautorin JK Rowling über trans-Personen kocht die Debatte
Missbrauchs-Skandal

Polnische Diözese will ablenken

Janus Szymik (48) wurde als 12-jähriger Messdiener von einem Priester missbraucht. Jetzt klagte er gegen die polnische Diözese Bielsko-Zywiec.
LGBTI*-Debatte auf Steam

Ist Tabletop Simulator transphob?

Berserk Games wird in negativen Reviews zum Tabletop Simulator vorgeworfen, LGBTI*-feindlich zu sein. Positive Rezensionen finden das hingegen gut.
Schutzstatus im Grundgesetz

Erweitertes Diskriminierungsverbot

Sven Lehmann (Grüne) will den Schutz sexueller Vielfalt im Grundgesetz verankern. Bisher ist im Diskriminierungsverbot nur das Geschlecht erwähnt.
Rückenwind beim Selbstbestimmungsgesetz

Hormontherapie für trans-Kids?

Eine geschlechtsangleichende Hormontherapie, beginnend bereits bei Jugendlichen, kann laut Studie zu einer besseren psychischen Gesundheit führen.