Direkt zum Inhalt
33 Männer bei Razzia in Gay Spa in Venezuela verhaftet
Rubrik

Angst vor Verfolgung 33 Männer bei Razzia in Gay Spa in Venezuela verhaftet

co - 05.09.2023 - 16:00 Uhr

Das Avalon Man Spa and Bar in Valencia ist wieder geöffnet. Doch Besitzer Luis Guillermo (34) fühlt sich nicht mehr sicher: Im Juli wurden 33 Männer scheinbar grundlos in seinem Badehaus festgenommen, darunter er selbst und sein Rezeptionist Jesús Araujo.

Spott während der Untersuchungshaft

Laut Washington Post wurden die Verhafteten bis zu drei Tage lang festgehalten. Anklagen gegen die meisten von ihnen wurden nach Protesten jedoch fallengelassen. Die Anschuldigungen gegen Guillermo und zwei seiner Mitarbeitenden werden jedoch weiterhin untersucht. „Ich verstehe es noch immer nocht“, so Guillermo. „Wir hatten alle nötigen Papiere und wurden trotzdem verhaftet. Nicht einmal Bordelle in Venezuela müssen solche Aktionen fürchten.“

Laut dem Rezeptionisten beschlagnahmte die Polizei während der Untersuchungshaft die Handys aller Männer. Die Polizeikräfte sahen sich „Fotos, WhatsApp, Anrufe, Kontakte, Nachrichten“ an. „Von diesem Moment an wurden wir zum Gespött“, erzählte er. Die Polizeimitglieder sollen die Verhafteten schwulenfeindlich beleidigt und sich gegenseitig „Bilder und Gespräche, einschließlich der Videos“ von den beschlagnahmten Geräten gezeigt beziehungsweise gemeinsam angeschaut haben.

LGBTI*-feindliche Regierung

Tamara Adrián, Venezuelas erste trans* Nationalrätin glaubt an ein Komplott: „Diese Männer hielten sich in einem Privatraum auf. Ich kann es nicht beweisen, aber solche Taten werden mit Genehmigung von ganz oben durchgeführt.“ Noch dazu habe die autoritäre sozialistische Regierung unter Präsident Nicolás Maduro bereits gezeigt, dass sie gegen LGBTI*- und Frauenrechte agiere – wenn auch bisher nicht in so großem Stil.

Homosexuelle Aktivitäten sind in Venezuela seit 1997 legal. Trotzdem wird noch immer weitreichend gegen LGBTI*-Personen vorgegangen.

Auch Interessant

Penis-Tattoos

Erotisch oder nur schmerzhaft?

Erotisch oder nur schmerzhaft? Mythos Penis-Tattoos. Was gibt es zu beachten? Und muss unser bester Freund dazu eigentlich erigiert sein?
Todeszone Uganda

Digitale Jagd auf Schwule

Ein Jahr nach dem Anti-Homosexuellen-Gesetz in Uganda sind Schwule zu Freiwild geworden - und es wird immer schlimmer.
Gefahr aus dem Netz

Erpressungsversuche von Homosexuellen

Erpressungsversuche (Online Sextortion) durch sexuelle Bilder haben zuletzt stark zugenommen. Beliebte Opfer sind nicht geoutete schwule Männer.
Mahnung an die Medien

Angst bei queeren US-Verbänden

Die Angst unter queeren US-Verbänden wächst massiv an: Wird Trump nach dem Attentatsversuch auf ihn die Präsidentschaftswahlen gewinnen?
Berlin-CSD ohne Bürgermeister

Wegner hält keine Rede bei der Pride

Berlins Bürgermeister Wegner wird 2024 keine Eröffnungsrede beim CSD halten. Dem war ein "Erpressungsversuch" des CSD-Teams vorausgegangen.