Direkt zum Inhalt
USA droht homophoben Ländern mit Konsequenzen
Rubrik

Biden für LGBTI*-Rechte USA drohen homophoben Ländern mit Konsequenzen

co - 09.02.2021 - 15:00 Uhr

Laut der Bild unterzeichnete US-Präsident Joe Biden (78) ein Memorandum, das auf einer Richtlinie von 2011 aufbaut, die er damals als Vize-Präsident selbst einbrachte. In einer Rede zur Außenpolitik erklärte er, dass er die „moralische Führung“ der USA wiederherstellen wolle – insbesondere in LGBTI*-Fragen. LGBTI* auf der ganzen Welt kämpften für die gleichen Rechte, den gleichen Schutz vor dem Gesetz und ein Leben ohne Gewalt. Die USA müsse sich an die Spitze dieses Kampfes stellen: „Wir müssen die lautesten Fürsprecher unserer wichtigsten Werte sein“.

International will Biden die Rechte von LGBTI*-Personen beispielsweise „durch die Bekämpfung der Kriminalisierung und den Schutz von LGBTI*-Flüchtlingen“ fördern. Alle im Ausland ansässigen Behörden die zuwiderlaufenden Richtlinien aus Trumps Ära wieder aufheben. Für Länder mit Gesetzen, die die Menschenrechte von LGBTI* verletzen, hat er konkrete Konsequenzen: Man würde solche Maßnahmen beispielsweise heranziehen, wenn es um die Vergabe von Mitteln im Rahmen des Foreign Assistance Acts ginge.

Auch Interessant

Wegen Corona-Auflagen

Hong Konger Gay Games verschoben

Die ersten asiatischen Gay Games wurden wegen der strengen Corona-Einreisebeschränkungen in Hong Kong auf den November 2023 verschoben.
Nach gewalttätigem Angriff

Mann gründet LGBTI*-Support-Gruppe

Nachdem der Engländer Andrew James bei einem Ausgeh-Abend in Rotterdam angegriffen wurde, gründete er eine Support-Gruppe für LGBTI*.
LGBTI*-Demo in Madrid

Community fordert Gerechtigkeit

Am Wochenende demonstrierten Hunderte Menschen laut und bunt gegen den jedes Jahr schlimmer und brutaler werdenden LGBTI*-Hass in Spanien.
Gefoltert und bestohlen

Jugendlicher vom Liebhaber angegriffen

Ein schwuler 17-Jähriger wurde vom 20-jährigen Taylor Knight und dessen Freund*innen angegriffen, weil er andeutete, dass die beiden ein Paar seien.
Lutherische Kirche in Amerika

Erster Trans-Bischof im Amt

Im Mai wurde Megan Rohrer (41) zum Bischof der 180 Gemeinden starken Sierra-Pacific-Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Amerika gewählt.
Stealthing-Verbot

Kalifornien als Vorreiter

Das heimliche Abstreifen des Kondoms (Stealthing) während sexueller Handlungen könnte in Kalifornien schon bald explizit strafbar werden.
Das Maß war einfach voll

Bradley Hunt wurde angegriffen

Der aus „X-Faktor“ bekannte Bradley Hunt (28) behauptet, in einem Birminghamer Nachtklub von homophoben Türstehern angegriffen worden zu sein.
3000 Euro Entschädigung

Erster Ex-Soldat rehabilitiert

Am 8. September überreichte Annegret Kramp-Karrenbauer Winfried Stecher als einem der ersten Betroffenen einen Rehabilitationsbescheid.