Direkt zum Inhalt
Digitale Lust
Rubrik

Digitale Lust Twinks, Bareback oder Daddys – wonach suchen Schwule in Deutschland online am meisten?

ms - 18.06.2024 - 15:00 Uhr

Die Porno-Plattform Pornhub hat pünktlich zum Pride-Monat einmal mehr die neusten Daten über das Nutzungsverhalten ihrer schwulen User veröffentlicht – mit teils sehr überraschenden Erkenntnissen. 

Twinks in Deutschland

In weiten Teilen Europas sowie von Russland und Südamerika steht die Suche nach Twinks eindeutig an erster Stelle, auch in Deutschland. Ausreißer in Europa sind Österreich und die Schweiz, hier wollen die schwulen Männer ähnlich wie in den USA und Kanada vor allem Bareback-Videos sehen. Ansonsten stehen die Daddys in Dänemark, Portugal, Belarus, Kroatien und Griechenland hoch im Kurs, so die Ergebnisse der „Gay Edition“ des Unternehmens. 

Die USA sind gespalten

Ein konkreter Blick in die USA zeigt auf, dass das Land nicht nur politisch, sondern auch bei den Vorlieben schwuler Männer geteilt ist. Während an der Westküste vor allem nach „Bareback“ gesucht wird, sind die Ostküsten-Gays mehrheitlich von „Black“ begeistert. Im Landesinneren indes wird abwechselnd nach „Twinks“ und „Straight Guys“ gesucht.

Große Unterschiede bei den Generationen

Mit Blick auf das Alter zeigt sich: Ältere schwule Männer in der Altersgruppe 65+ konsumieren deutlich häufiger Schwulenpornos als jüngere Generationen. Die 18-bis-44-Jährigen Männer schauen indes sogar weniger Gay-Hardcore-Content als der Durchschnitt. Generell ist aber jede Altersgruppe ab 18 Jahren in etwa prozentual gleich vertreten bei den schwulen Pornhub-Nutzern. Besonders auffällig ist allerdings, dass nur 57 Prozent der Zuschauer von schwulen Pornos Männer sind, 43 Prozent sind Frauen. 

Die besondere Vorliebe junger Kerle

Eine weitere Besonderheit zeigt sich bei den unterschiedlichen Vorlieben der Generationen. Mit überwältigender Mehrheit stehen die 18-bis-24-Jährigen auf schwulen Cartoon-Sex, erst mit weitem Abstand folgen Twinks und Straight Guys. In der Generation der 24-bis-34-Jährigen dominiert dann überragend der Cumshot, die 35-bis-44-Jährigen favorisieren „Big Dick“ und „Twinks“,  die 44-bis-54-Jährigen Latino- und Amateurfilme.

Im Alter mögen es viele Schwule dann wohl eher etwas entspannter, bei den 55-bis-64-Jährigen dominiert der Wunsch nach einer Massage, erst danach kommt Gruppensex und Daddys, bei den besonders online aktiven Herren 65+ schließlich liegt der Blowjob unangefochten und überproportional an erster Stelle – mit deutlichem Abstand auf dem zweiten Platz findet sich hier der Cumshot. 

Auch Interessant

Einsatz in Bremerhaven

Neuer Ansprechpartner für LGBTI*

Pünktlich zur Pride Week gibt´s in Bremerhaven jetzt offiziell einen neuen LGBTI*-Ansprechpartner. Schwerpunkt ist der Einsatz gegen Hasskriminalität.
Mythos Abraham Lincoln

War der US-Präsident schwul?

War US-Präsident Abraham Lincoln wirklich schwul oder bisexuell? Eine neue Doku mit bisher unveröffentlichen Briefen legt die These erneut nahe.
Gedenken an Schwulenmord

Stephen King lässt die Tat nicht los

Stephen King und eine ganze Stadt gedenken der Ermordung eines 23-jährigen Schwulen, dessen Geschichte in Kings Weltbestseller „Es“ Einzug fand.
Kampf gegen die Homo-Heilung

Konversionstherapien in Afrika

Fast jeder zweite schwule Afrikaner durchlebt Konversionstherapien. Dagegen formiert sich jetzt in Südafrika Widerstand.
Ehe für alle in Brasilien

Finaler Kampf im Nationalkongress

Ein Kampf zwischen Gut und Böse: Kann die Homo-Ehe endlich final im Gesetz verankert werden oder gewinnen homophobe Rechtsextremisten in Brasilien?
Bilanz Pride Monat

Licht und Schatten in den USA

Die LGBTI*-Organisation GLAAD zog jetzt Bilanz über den Pride Monat in den USA, viel Licht und Schatten. Insgesamt kam es zu 110 Attacken auf LGBTI*.
HIV-Neuinfektionen

Anstieg von rund 16 Prozent

Rund 2.200 Menschen infizierten sich 2023 neu mit HIV, etwa 1.200 davon sind schwule und bisexuelle Männer, so die neusten Daten des RKI.
Queere Namensspiele in Berlin

Das Gay-Viertel wird zum Regenbogenkiez

Endlich packt die CDU Berlin die wirklich wichtigen Probleme an! Der schwul-lesbische Kiez am Nollendorfplatz bekommt den Beinamen "Regenbogenkiez".
Verbot von K.O.-Tropfen

Mehr Sicherheit beim Gay-Dating?

Bundesgesundheitsminister Lauterbach will K.O.-Tropfen verbieten lassen. Bedeutet das auch mehr Sicherheit beim Gay-Dating?