Direkt zum Inhalt
Ein Schritt nach vorne!
Rubrik

Ein Schritt nach vorne! Parlament in Südkorea berät über gleichgeschlechtliche Ehe.

ms - 01.06.2023 - 14:00 Uhr

Es ist fürwahr nur ein erster Schritt in die richtige Richtung, doch wird er im Land selbst bereits als „historischer Moment“ gefeiert: Die Gesetzgeber in Südkorea haben den ersten Gesetzesentwurf für die gleichgeschlechtliche Ehe vorgelegt. Unterstützt wird das Vorhaben von einer parteiübergreifenden Gruppe von Abgeordneten und mehreren LGBTI*-Bürgerrechtsinitiativen, die von einem entscheidenden Tag im Kampf für mehr Gleichberechtigung von Homosexuellen sprechen.    

Druck auf die Regierung erhöhen

Der Gesetzentwurf zur Gleichstellung der Ehe, der von Jang Hye-yeong von der kleinen Oppositionspartei „Gerechtigkeit“ eingebracht und von zwölf weiteren Abgeordneten aller großen Parteien mitgetragen wurde, zielt darauf ab, das koreanische Zivilgesetzbuch so zu ändern, dass auch Personen gleichen Geschlechts heiraten können. Es ist unwahrscheinlich, dass der Gesetzentwurf tatsächlich gleich verabschiedet wird, aber er ist Teil von mehreren Gesetzvorschlägen, die schrittweise den Druck auf die Regierung erhöhen sollen.

In weiteren Gesetzestexten geht es dabei dann auch um zivile Partnerschaften und die Rechte von unverheirateten Frauen. Die Situation ist aktuell auch deswegen günstig, weil erst vor kurzem ein Gericht im Land entschieden hat, dass gleichgeschlechtliche Paare Anspruch auf den gleichen Versicherungsschutz durch die staatliche Krankenversicherung haben wie heterosexuelle Paare – es ist das erste Mal in dieser Art, dass damit der Rechtsstatus von Homosexuellen offiziell im ostasiatischen Land anerkannt wurde.  

Homosexualität abseits des Militärs legal

In Südkorea gibt es bisher auch keine gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, Homosexualität ist abseits des Militärs allerdings legal. Schwulen Mitgliedern des Militärs indes drohen hohe Haftstrafen. Die Ehe wiederum soll laut der Verfassung als „die Grundlage der Würde des Menschen und der Gleichheit der Geschlechter“ gegründet werden. Obwohl explizit keine heterosexuelle Verbindung erwähnt wird, ist dies bis heute gängige Auslegungssache.

Knappe Mehrheit befürwortet Homo-Ehe

In der Vergangenheit wurden Bemühungen, gleichgeschlechtlichen Paaren gleiche Rechte zu gewähren, von religiösen Gruppen abgelehnt. Angesichts der drohenden demografischen Krise in Südkorea, zu der auch eine weltweit rekordverdächtig niedrige Geburtenrate gehört, werden nun allerdings zunehmend Forderungen laut, den Begriff der Familie neu zu definieren. Inzwischen sprechen sich nach Angaben von Hankook Research auch eine knappe Mehrheit von 52 Prozent der Einheimischen bereits für eine Homo-Ehe in Südkorea aus.

Auch Interessant

Alle sind hier schwul

US-Sommercamps für LGBTI*

In den USA gibt es immer mehr Sommercamps speziell für LGBTI*-Jugendliche. Eine Woche lang unter Gleichgesinnten ohne Hass und Hetze.
Schwule Stubenhocker?

Hotel Mama beliebt bei Gen-Z

Raus in die schwule Welt? Nicht immer! Jeder dritte junge Sohn lebt mit 25 Jahren noch im Hotel Mama. Sind einige schwule Jungs Stubenhocker?
Gedenken an Attentat

Acht Jahre nach Pulse-Amoklauf

Zum 8. Mal jährt sich der Amoklauf im Club Pulse in Florida, 49 Menschen starben. Es ist bis heute der folgenschwerste Angriff auf LGBTI* in den USA.
Attacke auf LGBTI*-Zentrum

Rechtsextreme Parolen in Bremen

Der LGBTI*-Beratungsverein "Rat & Tat" in Bremen wurde erneut Opfer einer Attacke: Rechtsextreme schmierten Nazi-Parolen auf die Eingangstüre.
Queerer Aktionsplan

Hitzige Debatte im Bundestag

Der Bundestag debattierte heute teilweise hitzig nach eineinhalb Jahren Planungsphase erstmals über den Aktionsplan "Queer leben".
Leuchtfeuer gegen Homophobie

Kostenlose LGBTI*-Bücher in den USA

Toll! LGBTI*-Menschen trotzen jetzt der Buchzensur in den USA und gründeten eine digitale Bücherei für LGBTI*-Themen mit rund 1.200 Werken.
Streit in der Schweiz

„Queers for Palestine“ beim Pride?

Es gibt massiven Streit in der Schweiz um die Frage: Soll die höchst umstrittene Gruppe „Queers for Palestine“ beim Zurich Pride mitlaufen dürfen?