Direkt zum Inhalt
Hauptangreifer in Bremen gefasst
Rubrik

Hauptangreifer in Bremen gefasst Täter des Angriffs auf eine Trans-Frau noch nicht strafmündig

ms - 20.09.2022 - 10:30 Uhr

Die Polizei in Bremen hat jetzt auf Rückfrage der BILD bestätigt, dass der mutmaßliche Haupttäter der Jugendgang identifiziert werden konnte, der Anfang September unter Beifall seiner Freude auf eine 57-jährige Trans-Frau in der Straßenbahn eingeschlagen hat. Nach Angaben von Staatsanwalt Frank Passade handelt es sich dabei um einen 13 Jahre alten Jungen, der damit aufgrund seines Alters noch nicht strafmündig ist. Die Trans-Frau wurde durch mehrere Faustschläge im Gesicht schwer verletzt, der Angriff endete dabei erst, als andere Passanten zu Hilfe eilten – für den Haupttäter bleibt der Angriff aufgrund seines Alters ohne juristische Konsequenzen. Einzig mögliche rechtliche Schritte könnten das Entziehen des Sorgerechts der Eltern oder die Unterbringung in einem Heim sein. 

Nach Angaben von Anwohnern handelt es sich bei der Jugendgruppe um eine stadtbekannte Gang, die seit längerem in Bremen ihr Unwesen treiben soll. Die Mitglieder sind nach letztem Stand allesamt minderjährig und sprechen nach Aussage einer Zeugin arabisch sowie kurdisch. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft machten bisher keine Angaben zur Nationalität der Täter. Eine Kiosk-Verkäuferin erklärte gegenüber der BILD, dass die Gang bereits öfters aufgefallen sei und meinte weiter: „Wenn man sie nicht stoppt, werden die weitermachen.“ Einige der Jugendlichen konnte die Polizei bereits letzte Woche im Stadtteil Huchting festsetzen, darunter drei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren. Durch Chat-Protokolle und aufgrund der Videoaufnahmen aus der Straßenbahn kam die Polizei auf die Spur der Täter. Die Ermittlungen gehen aktuell weiter, die Polizei sucht nach wie vor nach weiteren Mittätern und geht davon aus, dass einige der Jugendlichen mindestens 14 Jahre alt und damit strafmündig sind.  Insgesamt geht die Polizei inzwischen von 15 Jugendlichen aus, die in der Linie 4 in Bremen die Trans-Frau erst als “Scheiß Transe“ beschimpft und anschließend an ihrer Kleidung und ihrer Perücke gezerrt haben sollen. Unter Anfeuerung seiner Freunde soll der Haupttäter dann mehrfach mit der Faust direkt in das Gesicht des Opfers geschlagen haben. Die Trans-Frau wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, konnte inzwischen aber wieder daraus entlassen werden.

Auch Interessant

Hormonbehandlungen für Kleinkinder?

Weltverband für Trans-Gesundheit irritiert

Mit Irritationen und kritischer Verwunderung reagieren in diesen Tagen immer mehr Ärzte und Verbände auf die neuen Richtlinien, die der Weltverband...
Gefährliche Kopfverletzung

LGBTI*-Aktivist Dustin Lance Back verletzt

Der schwule Oscar-Preisträger (Drehbuch-Oscar für “Milk“) und LGBTI*-Aktivist Dustin Lance Black wurde offenbar vor einem guten Monat schwer am ...
Zu woke fürs Publikum?

Neuauflage Queer as Folk gecancelt

Nach nur einer Staffel ist Schluss mit der Neu-Auflage der Serie “Queer As Folk“ bei Peacock. Die LGBTI*-Story erlebte in diesem Jahr ihre zweite ...
Ein Zeichen der Solidarität

Aktion zur Beerdigung von Malte C.

Zur Beerdigung des trans* Mannes Malte C. bitten zahlreiche Gruppen Münsters Bevölkerung, Regenbogenflaggen in die Fenster zu hängen.
Ein tragischer Verlust

Drag-Queen Cherry Valentine verstorben

Der psychiatrische Pfleger George Ward war vielen unter seinem Pseudonym Cherry Valentine bekannt, unter dem er an „RuPaul’s Drag Race UK“ teilnahm.
Deutschland wächst

Mehr LGBTI* als je zuvor

Die Bevölkerung Deutschlands wächst – erstmals verzeichnet das Statistische Bundesamt mehr als 84 Millionen Menschen in Deutschland.