Direkt zum Inhalt
Weniger neue Fälle unter HIV-Positiven in Frankreich
Rubrik

Hepatitis C besiegt? Weniger neue Fälle unter HIV-Positiven in Frankreich

co - 27.10.2021 - 14:00 Uhr

Laut einer französischen Kohorten-Studie hat sich die Infektionsrate mit Hepatitis C unter HIV-positiven schwulen und bisexuellen Männern zwischen 2014 und 2017 halbiert. Die Forschenden führen das auf die Einführung direkt wirkender antiviraler Mittel zurück. Obwohl das Ergebnis zunächst vielversprechend klingt, warnen Dr. Mathieu Castry und seine Kolleg:innen: Es bedarf weiterer Maßnahmen, um Hepatitis C aufzuhalten.

Hepatitis C und HIV

Nach 2000 infizierten sich immer mehr an HIV erkrankte schwule und bisexuelle Europäer und Nordamerikaner mit Hepatitis C. Die Studie untersuchte den Effekt von direkt wirkenden antiviralen Behandlungen auf die Hepatitis-C-Inzidenz in Frankreich. Die Kohorten-Daten stammen aus der HIV-Datenbank der französischen Krankenhäuser. Hepatitis-C-Behandlungen mit antiviralen Mitteln der zweiten Generation standen HIV-positiven Personen während des Studienzeitraums ohne Einschränkung zur Verfügung.

Die Ergebnisse der Studie

Die Forschenden untersuchten die medizinische Laufbahn von 14.273 schwulen und bisexuellen Männern. Laut Aidsmap befanden sich 83 Prozent von ihnen 2014 in antiretroviraler Behandlung. 2017 waren es 99 Prozent. Während des Untersuchungszeitraums infizierten sich 330 Personen mit Hepatitis C. Die Zahl der Neuinfektionen wurde dabei Jahr für Jahr geringer: 2014 waren es 101, 2017 nur noch 54. Unter den Unter-30-Jährigen gab es jedoch doppelt so viele Neuinfektionen wie unter den 30- bis 45-Jährigen. Hier war die Reduktion zudem statistisch nicht relevant.

Auch Interessant

Inklusion im Wörterbuch

Neues Pronomen in Frankreich

Le Robert, Frankreichs größtes Wörterbuch, nahm das geschlechtsneutrale Pronomen „iel“ auf – ein Umstand, der jetzt hitzig diskutiert wird.
Ein Ende der Folter

Kanada verbietet Konversionstherapie

Am Mittwoch stimmte das kanadische Unterhaus geschlossen für ein Gesetz, das Konversionstherapien verbieten will. Jetzt muss noch der Senat zustimmen.
WM 2022 in Katar

Sicherheit für LGBTI* versprochen

„Katar ist wie jedes andere Land auf der Welt: Jeder ist willkommen“, verspricht WM-Organisator Nasser Al Khater. Es ginge jedoch „gesittet“ zu.
Angriff in Bristol

Schwuler im Park zusammengeschlagen

Seit seinem Umzug nach Großbritannien fühlte sich der 34-jährige Pole Matthew Dowiat sicher. Jetzt wurde er von Unbekannten zusammengeschlagen.
Schwule studieren öfter

Schwule werden öfter Akademiker

Nach einer neuen Studie haben schwule Amerikaner weitaus öfter einen Hochschulabschluss als für die Gesamtbevölkerung üblich und schneiden besser ab.
Inszeniertes Hassverbrechen?

Jussie Smollett vor Gericht

Knapp drei Jahre ist es her, dass Schauspieler Jussie Smollett (39) Opfer eines Hassverbrechens wurde, das er womöglich selbst inszeniert hatte.
Wegen „LGBTI*-Propaganda“

Russische Behörden gegen Netflix

Die russischen Behörden ermitteln gegen Netflix: Der Streaming-Dienst soll gegen das Verbot der Verbreitung von „LGBTI*-Propaganda“ verstoßen haben.
Kulturkampf im Klassenzimmer

Republikaner gegen LGBTI*-Unterricht

Der Kulturkampf in den USA ist in vollem Gange. Obwohl Donald Trump nicht mehr regiert, sind die Auswirkungen seiner Amtszeit noch immer spürbar.