Direkt zum Inhalt
Homo-Ehe in Deutschland
Rubrik

Homo-Ehe in Deutschland Drei Prozent aller Ehen sind gleichgeschlechtlich – Männer heiraten im Durchschnitt erst mit 35 Jahren

ms - 08.02.2024 - 12:00 Uhr

Rund 23.400 homosexuelle Menschen heirateten im Jahr 2022 – das geht aus den neuen Daten des Bundesamtes für Statistik hervor. Insgesamt waren damit rund drei Prozent aller geschlossenen Ehen gleichgeschlechtlich, in absoluten Zahlen sind das 11.700 Ehen.

Ehe erst im späteren Alter

Mit Blick auf die Entwicklung der letzten zwanzig Jahre zeigte sich dabei auch, dass Menschen in Deutschland immer später heiraten – der Durchschnitt bei Männern liegt inzwischen bei knapp über 35 Jahren. Insgesamt schlossen 781.500 Menschen im Jahr 2022 eine Ehe, 78 Prozent der Paare heiratete dabei zum ersten Mal.

Nur noch rund jeder dritte Ehe (36 %) wird in jungen Jahren bis zum 30 Lebensjahr geschlossen – im Jahr 2002 lag dieser Anteil noch bei 52 Prozent. Angestiegen sind dagegen die Zahl derjenigen, die im mittleren und auch noch im höheren Alter zum ersten Mal heiraten. Eine der Ursachen dieser Veränderung dürfte laut dem Bundesamt auch mit dem veränderten Altersaufbau der Gesamtbevölkerung zu tun haben.  

Die Hälfte der Deutschen ist verheiratet

Zum Ende des Jahres 2022 waren rund 34,6 Millionen Menschen in Deutschland verheiratet oder lebten in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Das entspricht einem Anteil von gut 49 Prozent der rund 70 Millionen volljährigen Menschen hierzulande.

Auch Interessant

Kampf gegen Online-Hass

Kanada plant radikales Gesetz

Kanada will mit einem radikalen neuen Gesetz gegen Hass im Netz vorgehen. Aber ist das Vorhaben am Ende gut oder schlecht für die LGBTI*-Community?
Verbot von Homosexualität

Ghana verabschiedet drakonisches Gesetz

Das nächste afrikanische Land hat ein drakonisches Gesetz gegen Homosexuelle verabschiedet:In Ghana ist die bloße Existenz von Schwulen dann strafbar.
KI als Gefahr für LGBTI*?

Zwischen Fake News und Diskriminierung

Ist die KI eher Fluch oder Segen? Die LGBTI*-Organisation Forbidden Colours warnt jetzt vor einer neuen Welle von KI-Angriffen auf die Community.
Grausamer Doppelmord

Australien trauert um schwules Paar

Australien trauert um einen jungen schwulen TV-Moderator - sein Ex-Lover ermordete ihn und seinen Freund vermutlich auf grausame Weise.
Horror-Gesetzvorhaben im Irak

Verbot der Existenz von Schwulen

Das irakische Parlament wird immer radikaler und will künftig die bloße Existenz von Homosexualität mit der Todesstrafe ahnden.
Tom of Finland

Russland verbietet Kult-Zeichner

Die Werke von Tom of Finland sind laut Russland jetzt offiziell verbotene „Homo-Propaganda“ - seine Werke landeten jetzt auf dem Index.
Krisenmodus PrEP

Unsichere Versorgungslage auf Dauer?

Bleibt die PrEP-Versorgung in Deutschland auf Dauer unsicher? Das Bundesgesundheitsministerium will künftige Lieferengpässe nicht ausschließen.
Späte Reue

Schwule Ärzte in Großbritannien

Späte Reue: Nach Jahrzehnten der Schikane entschuldigte sich jetzt die britische Aufsichtsbehörde bei schwulen Ärzten, denen Berufsverbote drohten.