Direkt zum Inhalt
Margaret Court wehrt sich gegen „Mobbing“ durch die Medien
Rubrik

„Ich bin nicht intolerant“ Margaret Court wehrt sich gegen „Mobbing“ durch die Medien

co - 27.01.2021 - 12:00 Uhr

Tennis-Ass Margaret Court verglich LGBTI*-Personen einst mit Hitler. Jetzt behauptet sie jedoch, sie liebe Homosexuelle und Trans-Personen. Damit wehrt Court sich die Kritik, die auf ihre Beförderung zum Companion of the Order of Australia folgte – die höchste zivile Ehre des Landes. Laut PinkNews ist es bereits das zweite Mal, dass Court dergestalt ausgezeichnet wurde.

Trans-Ärztin und LGBTI*-Aktivistin Clara Tuck Meng Soo gab ihre eigene Auszeichnung aus Protest zurück. Court will ihre aber behalten: Sie liebe es einfach, ihr Land zu repräsentieren. Die Medaille sei für ihre Tennis-Karriere und habe lange auf sich warten lassen. Ihre zahlreichen homophoben Aussagen dementierte Court: Die Medien hätten ihre Kommentare falsch dargestellt. „Es wurden viele Sachen gesagt, die ich nie wirklich von mir gegeben habe“, so Court. „Ich bin in den letzten Jahren viel gemobbt worden, das macht mir nichts aus. […] Aber wenn ich etwas sage, dann [behaupten sie], ich sei intolerant […] und das mag ich nicht.“

Auch Interessant

Zensur in der Grundschule

Pro-Trans-Aufsatz wird verboten

In einer Grundschule in South Carolina sollten Viertklässler einen 100-Wörter Aufsatz über die Gesellschaft schreiben. Das Thema Trans* war verboten.
LGBTI* Webserie nominiert

Grimme-Preis mehr grau als kunterbunt?

Die Webserie KUNTERGRAU gewann letztes Jahr den Engagementpreis NRW und ist nun für den Grimme-Preis nominiert - in der Kategorie "Kinder & Jugend".
3 polnische Aktivistinnen verhaftet

Verletzung religiöser Gefühle in Polen

3 Frauen protestieren in Polen gegen den Ausschluss der LGBT-Menschen aus der Gesellschaft. Sie werden wegen Verletzung religiöser Gefühle verhaftet.
Das Grundgesetz für alle!

Keine Diskriminierung der Queer-Szene

Das Grundgesetz für alle - Promis fordern die Streichung des Rassebegriffs und den Schutz der queeren Community vor Diskriminierung.