Direkt zum Inhalt
Jussie Smollett muss sich vor Gericht verantworten
Rubrik

Inszeniertes Hassverbrechen? Jussie Smollett muss sich vor Gericht verantworten

co - 01.12.2021 - 12:00 Uhr

Knapp drei Jahre ist es her, dass afroamerikanische Schauspieler Jussie Smollett (39) angeblich Opfer eines schwulenfeindlichen und rassistischen Hassverbrechens wurde. Er soll die Attacke jedoch selbst veranlasst haben. Smolletts Prozess begann am Montag.

Ein Fall voller Wendungen

Smollett behauptete Anfang 2019, von zwei Maskierten überfallen worden zu sein. „Chicago ist MAGA-Land“, sollen sie gerufen haben, als sie ihn schwulenfeindlich und rassistisch beschimpften, verprügelten, mit Bleiche übergossen und ihm einen Strick um den Hals legten. Schon im Februar 2019 verkündete Polizeichef Eddie Johnson jedoch, dass der Schauspieler den Angriff offenbar selbst inszeniert hatte. Auch den zugehörigen Drohbrief soll er sich selbst zugeschickt haben. Als Smollett im März 2019 verhaftet wurde, wurden die Anklagepunkt überraschend fallengelassen: Der Schauspieler musste lediglich Sozialarbeit leisten und 10.000 Dollar zahlen – ein Umstand, den die Stadt Chicago und deren Polizei laut der Bild scharf kritisierten.

Alles für den Erfolg?

Smollett, der weiterhin seine Unschuld beteuert, soll sich von dem Angriff berufliche Vorteile versprochen haben. Aufgrund der Vorwürfe verlor er jedoch seine Rolle bei der erfolgreichen Primetime-Serie „Empire“. Im Februar 2020 erhob eine Grand Jury erneut Anklage gegen Smollett. Es ist unklar, ob er selbst aussagen wird. Die beiden „Angreifer“, die laut dem Guardian mit Smollett am „Empire“-Set arbeiteten, sollen jedenfalls als Zeugen auftreten.

Auch Interessant

Sind die Mainzelmännchen homophob?

Das nächste Gender-Politikum macht die Runde

Gender-Debatte: Das ZDF äußerte sich zu folgenden Fragen eines Facebook-Users „Sind das MainzelmännchenInnen?Warum ist da kein Mainzelfrauchen dabei?“
Scammer verurteilt

Er fand seine Opfer auf Grindr

Ein 28-jährige Londoner hatte homosexuelle Männer nach einvernehmlichem Sex bedroht und erpresst. Jetzt wurde er zu fünf Jahren Haft verurteilt.
Lüge aufgeflogen

Ex-Papst gibt Falschaussage zu

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. räumte Anfang der Woche ein, dass seine Stellungnahme für ein Missbrauchsgutachten fehlerhaft sei.
Er begeisterte die Stars

Manfred Thierry Mugler verstorben

Am Sonntag gab der offizielle Instagram-Account des französischen Modeschöpfers Manfred Thierry Mugler dessen Tod bekannt. Mugler wurde 73 Jahre alt.