Direkt zum Inhalt
Das Vereinigte Königreich macht es Homosexuellen leichter, zu helfen
Rubrik

Mehr Hilfe von Herren möglich Das Vereinigte Königreich macht es Homosexuellen leichter, zu helfen

tr - 15.06.2021 - 13:00 Uhr

Lockerungen für Blutspenden bei Schwulen

Tolle Nachrichten für Großbritannien – schwule Männer dürfen endlich Blut spenden. Die Zulassungsbeschränkungen wurden gelockert, informierte der staatliche Gesundheitsdienst (NHS). Am Montag war der Welt-Blutspendetag. Anlässlich dazu wurden die Änderungen für bi- und homosexuelle Männer offiziell.

Ein Sexualkontakt ist erlaubt

Haben schwule Herren in den letzten drei Monaten Sex mit nur einem Partner, dürfen sie spenden. Zuvor galt, wer als Mann überhaupt vor der Spende Geschlechtsverkehr mit einer anderen männlichen Person hatte, wurde ausgeschlossen. Dennoch kommen mögliche Spender nicht um einige Fragen rund um ihr Sexualleben, ihre Gesundheit und vergangene Reisen herum. Aus den Antworten wird das Infektionsrisiko abgeleitet. Natürlich werden alle Blutspenden auf HIV und Ähnliches geprüft, schrieb bild.de am Montag, den 14.06.

Die Bevölkerung braucht mehr Blut

In den letzten zehn Jahren sind die Blutspenden deutlich gesunken, daher rief Ethan Spibey die Kampagne Freedom to Donate ins Leben. Er setzt sich dafür ein, dass schwule Männer ihren Teil beitragen und anderen Menschen helfen können. Dabei ist er der Meinung, wer spenden möchte, und auch sicher kann, dem sollte es erlaubt sein. Die neue Regelung in Großbritannien sieht er als eine der fortschrittlichsten Richtlinien weltweit in diesem Bereich. Weitere Länder sollten sich daran ein Beispiel nehmen und die eigenen Gesetze überdenken. Blutspenden retten Leben.

Auch Interessant

Private Daten offengelegt

Katholischer US-Priester geoutet

Monsignor Jeffrey Burrill legte letzte Woche sein Amt als Generalsekretär der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB) nieder.
Gewalt auf dem Berliner CSD

Festnahme endet in Ausschreitungen

Auf einer Demo am Samstag eskalierte die Situation, nachdem die Polizei einen Ordner festnahm, der Journalist*innen bei ihrer Arbeit behinderte.
Budapest Pride

Zehntausende demonstrieren

Dieses Jahr nahmen etwa 30.000 Menschen an der Budapest Pride teil – so viele wie noch nie zuvor. Bürgermeister Gergely Karácsony warb für Toleranz.
Alfred Biolek

Mit 87 Jahren verstorben

Am Freitagmorgen verstarb der Entertainer Alfred Biolek. Der ehemalige Fernsehmoderator und Talkmaster sei friedlich in seiner Wohnung eingeschlafen.
Ein Regenbogen-Olympionike

Barthel hält nichts von Etiketten

Nicht schwul und auch kein Hetero. Er ist ein Mensch, sagt der Taucher und möchte nicht in Schubladen gesteckt werden. Queere Leute unterstützt er.
50-Jähriger kurz vor der Taufe

Die Kirche will um Vergebung bitten

Der evangelische Bischof Stäblein möchte den Gottesdienst vor dem CSD Berlin für ein wichtiges Statement gegenüber der LGBTI*-Gemeinschaft nutzen.
Vielfalt am CSD Berlin 2021

Der Nahverkehr zeigt Kreativität

Auf lustige Art und Weise bringt der BVG Berlin Diversität in die U-Bahn-Stationen. Wir haben einige Beispiele gesammelt. Auf zur Stadttitte.
Geschminkter Mann = schwul?

Vorurteile führen zu Homophobie

Simonetti moderiert im ZDF-Fernsehgarten und wird anschließend via Instagram bedroht. Er will diese Vorfälle zur Anzeige bringen und nicht tolerieren.