Direkt zum Inhalt
Porno-Darsteller für Sean Cody mit 33 Jahren verstorben
Rubrik

Nach Nieren-Problemen Porno-Darsteller für Sean Cody mit 33 Jahren verstorben

co - 13.07.2022 - 14:00 Uhr

Jason Pacheco alias Randy war einer der produktivsten Performer des Studios Sean Cody. Letzte Woche wurde er wegen Nierenproblemen ins Krankenhaus eingeliefert. Am Sonntag starb er im Alter von 33 Jahren. Regisseur Walden Wood, der viele von Randys Filmen drehte, twitterte laut dem StarObserver: „Ruhe in Frieden, du verdammte Legende! […] Wir werden dich schrecklich vermissen … verdammt, ich habe erst letzte Woche mit dir gesprochen!“ 

Arbeit für Sean Cody

Randy begann 2013 bei Sean Cody, wo er laut Str8UpGayPorn mehr Filme drehte als jeder andere: Bis zu seinem Tod filmte er mehr als 53 schwule Sex-Szenen. In einem Interview von 2018 sagte Randy, der wie viele Darsteller bei Sean Cody selbst heterosexuell war: Zuerst sei er „nervös“ gewesen. „Aber dann war es doch nicht so schlimm, wie ich dachte. Es kann hart sein, mit anderen Heteros zu arbeiten, die überhaupt nicht darauf stehen. Ich tue mein Bestes, damit es gut aussieht und sie sich wohlfühlen, damit es funktioniert.“

Kampf gegen die Abhängigkeit

Seit November 2021 war Randy in einem Rehabilitationszentrum. Nach fünf Tagen im Krankenhaus wurde er von dort entlassen. Daher startete er eine GoFundMe-Seite, die ihm nach der Entlassung aus dem Krankenhaus helfen sollte, eine Wohnung zu finden.

Auch Interessant

Alle sind hier schwul

US-Sommercamps für LGBTI*

In den USA gibt es immer mehr Sommercamps speziell für LGBTI*-Jugendliche. Eine Woche lang unter Gleichgesinnten ohne Hass und Hetze.
Schwule Stubenhocker?

Hotel Mama beliebt bei Gen-Z

Raus in die schwule Welt? Nicht immer! Jeder dritte junge Sohn lebt mit 25 Jahren noch im Hotel Mama. Sind einige schwule Jungs Stubenhocker?
Gedenken an Attentat

Acht Jahre nach Pulse-Amoklauf

Zum 8. Mal jährt sich der Amoklauf im Club Pulse in Florida, 49 Menschen starben. Es ist bis heute der folgenschwerste Angriff auf LGBTI* in den USA.
Attacke auf LGBTI*-Zentrum

Rechtsextreme Parolen in Bremen

Der LGBTI*-Beratungsverein "Rat & Tat" in Bremen wurde erneut Opfer einer Attacke: Rechtsextreme schmierten Nazi-Parolen auf die Eingangstüre.
Queerer Aktionsplan

Hitzige Debatte im Bundestag

Der Bundestag debattierte heute teilweise hitzig nach eineinhalb Jahren Planungsphase erstmals über den Aktionsplan "Queer leben".
Leuchtfeuer gegen Homophobie

Kostenlose LGBTI*-Bücher in den USA

Toll! LGBTI*-Menschen trotzen jetzt der Buchzensur in den USA und gründeten eine digitale Bücherei für LGBTI*-Themen mit rund 1.200 Werken.
Streit in der Schweiz

„Queers for Palestine“ beim Pride?

Es gibt massiven Streit in der Schweiz um die Frage: Soll die höchst umstrittene Gruppe „Queers for Palestine“ beim Zurich Pride mitlaufen dürfen?