Direkt zum Inhalt
Türkisches Hotel vermietet nicht an allein reisende Männer
Rubrik

Nur mit weiblicher Begleitung Türkisches Hotel vermietet nicht an allein reisende Männer

co - 28.09.2021 - 13:00 Uhr

Wer als Mann allein in die Türkei reist, kann nicht im luxuriösen Lujo nächtigen – das Hotel vergibt nämlich nur Zimmer an Männer in Frauenbegleitung. Anscheinend handhaben das viele Luxushotels an der türkischen Riviera so.

Buchen nur mit Frauen im Gepäck

Laut dem Reise-Blog One Mile At A Time wollte ein Leser ein Zimmer für sich und seinen Begleiter buchen, wurde aber abgewiesen, da wohl Männer dabei zwingend eine weibliche Begleitung brauchen. Bei der Buchung erscheint folgende Nachricht: „Einzelne männliche Gäste können kein Zimmer reservieren. Wenn sie es doch tun, behält sich das Hotel das Recht vor, die Reservierung ohne Angabe von Gründen aufzuheben.“ Auf Nachfrage bestätigte das Hotel, dass das auch für Doppelzimmer gilt.

Warum ist das so?

Man könnte nun vermuten, dass Homophobie dahinter steckt. Das Lujo Hotel begründete seine Absage jedenfalls damit, Männer ohne Frauenbegleitung oft zu übertrieben gefeiert hätten. Eine türkische LGBTI*-Aktivistin erklärte dem Blog: Oft gingen türkische Männer in solche Hotels, um ausländische Frauen kennenzulernen. Viele belästigten die Frauen dabei so lange, bis sie schließlich zustimmten. Das sei in der Türkei generell ein großes Problem: Fast alle Luxushotels und sogar viele Bars akzeptierten keine Single-Männer, um ihre weiblichen Gäste zu schützen.

Auch Interessant

Inklusion im Wörterbuch

Neues Pronomen in Frankreich

Le Robert, Frankreichs größtes Wörterbuch, nahm das geschlechtsneutrale Pronomen „iel“ auf – ein Umstand, der jetzt hitzig diskutiert wird.
Ein Ende der Folter

Kanada verbietet Konversionstherapie

Am Mittwoch stimmte das kanadische Unterhaus geschlossen für ein Gesetz, das Konversionstherapien verbieten will. Jetzt muss noch der Senat zustimmen.
WM 2022 in Katar

Sicherheit für LGBTI* versprochen

„Katar ist wie jedes andere Land auf der Welt: Jeder ist willkommen“, verspricht WM-Organisator Nasser Al Khater. Es ginge jedoch „gesittet“ zu.
Angriff in Bristol

Schwuler im Park zusammengeschlagen

Seit seinem Umzug nach Großbritannien fühlte sich der 34-jährige Pole Matthew Dowiat sicher. Jetzt wurde er von Unbekannten zusammengeschlagen.
Schwule studieren öfter

Schwule werden öfter Akademiker

Nach einer neuen Studie haben schwule Amerikaner weitaus öfter einen Hochschulabschluss als für die Gesamtbevölkerung üblich und schneiden besser ab.
Inszeniertes Hassverbrechen?

Jussie Smollett vor Gericht

Knapp drei Jahre ist es her, dass Schauspieler Jussie Smollett (39) Opfer eines Hassverbrechens wurde, das er womöglich selbst inszeniert hatte.
Wegen „LGBTI*-Propaganda“

Russische Behörden gegen Netflix

Die russischen Behörden ermitteln gegen Netflix: Der Streaming-Dienst soll gegen das Verbot der Verbreitung von „LGBTI*-Propaganda“ verstoßen haben.
Kulturkampf im Klassenzimmer

Republikaner gegen LGBTI*-Unterricht

Der Kulturkampf in den USA ist in vollem Gange. Obwohl Donald Trump nicht mehr regiert, sind die Auswirkungen seiner Amtszeit noch immer spürbar.