Direkt zum Inhalt
Fußballspiel der zweiten US-Liga abgebrochen
Rubrik

Wegen homophober Beleidigung Fußballspiel der zweiten US-Liga abgebrochen

co - 02.10.2020 - 16:00 Uhr

Der offen schwule Fußballspieler Collin Martin spielt für den US-amerikanischen Verein San Diego Loyal. Als er beim Spiel gegen Phoenix homophob beleidigt wurde, brach Coach Landon Donovan die Partie ab. Zur Sprache kam die Beleidigung, als Martin in der 45. Minute eine Rote Karte erhielt.

In den sozialen Medien gibt es laut dem Spiegel Aufnahmen von Diskussionen zwischen dem Donovan, dem Schiedsrichter und Rick Schantz, dem Trainer der gegnerischen Mannschaft. Donovan war fassungslos und forderte, dass der betreffende Spieler des Spielfelds verwiesen wird – das verweigerte Schantz jedoch: „Sie spielen nur Fußball, er hat es nicht so gemeint“, wiegelte er ab. Nach dem Spiel meldete sich der beschuldigte Spieler Junior Flemmings zu Wort: Er habe Martin „zu keinem Zeitpunkt“ homophob beleidigt – er respektiere alle Gegner gleichermaßen.

Den Spielabbruch begründet Donovan auch mit einer rassistischen Beleidigung bei einer anderen Partie: „Wir hatten beschlossen, bei weiteren Vorfällen zu agieren und nicht mehr zuzuschauen.“

Auch Interessant

„Heterophobie“

Estnischer Minister gegen Homo-Ehe

Wer gegen das Referendum sei, das die Ehe in Estland als Verbindung aus Mann und Frau definieren will, sei laut Minister Mart Helme „heterophob“.
„Homosexuelle Propaganda“

Streit um inklusives Kinderbuch

Boldizsar Nagy hoffte, mit dem Kinderbuch für mehr Akzeptanz zu sorgen. Stattdessen empörte sich die ungarische Regierung über die „Homo-Propaganda“.
Wahlergebnis in Neuseeland

Höchster LGBTI*-Anteil im Parlament

Bei den Wahlen in Neuseeland erreichte die Labour-Partei die absolute Mehrheit. 11 der 120 Sitze im Parlament werden wohl an LGBTI*-Personen gehen.
„Krieg gegen Kinder“

Konservative gegen Sexualerziehung

Schon letztes Jahr überlegte Ghana, die umfassende Sexualerziehung der UNESCO (CSE) einzuführen – die religiösen Führer des Landes waren entsetzt.
Frankreich gegen Homophobie

40-Punkte-Plan zur Sensibilisierung

Frankreichs Regierung möchte gegen die wachsende LGBTI*-Feindlichkeit in der Bevölkerung vorgehen und veröffentlichte dazu einen 40-Punkte-Plan.
Hochzeitsgäste hinter Gittern

Mehr als 30 Studenten verurteilt

Nach Massen-Verhaftungen in Algerien wurden zwei Männer zu einer dreijährigen Haft und 42 weitere Menschen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Polizeibericht

Schwules Paar in U-Bahn beleidigt

In der Münchner U-Bahn wurde ein schwules Paar homophob beleidigt. An der Haltestelle Goetheplatz kam es schließlich zu Auseinandersetzungen.
Sex im Pool

Strandklub muss Strafe zahlen

Der Mantamar Beach Club im mexikanischen Puerto Vallarta muss Strafe zahlen, weil zwei Gäste sich im erhöhten Glas-Pool zu nahe kamen.