Direkt zum Inhalt
HustlaBall is back!
Rubrik

Berlin HustlaBall is back!

id - 30.09.2022 - 17:00 Uhr

Ende Oktober wird es in Berlin wieder heiß... sehr heiß! Der Grund dafür ist ganz einfach: Es wird wieder der HustlaBall gefeiert. Dieses ist allerdings kein langweiliger Ball, wie man al Unbeteiligter vielleicht zunächst glauben mag, denn dahinter verbirgt sich der wahrscheinlich bekannteste und größte Event, welcher der schwulen Pornoszene huldigt. Hier wird nicht gekleckert, sondern mit zahlreichen Veranstaltungen geklotzt.

Der erste HustlaBall fand im Jahr 1998 in New York statt. Im Folgejahr folgte dort eine Neuauflage. Im Jahr 2000 gab es einen HustlaBall in Chicago und einen weiteren in San Francisco. 2001 und 2002 kehrte man in den „Big Apple“ zurück, zudem gab es 2002 den ersten HustlaBall in Los Angeles. Seit 2003 gibt es den HustlaBall auch in Europa, nämlich in Berlin. Im weiteren Verlauf kamen wechselnde Städte hinzu, darunter Las Vegas und London. Der HustlaBall in Berlin ist heute mit der beständigste Event dieser Reihe. Unzählige Stars und Sternchen der schwulen Pornobranche tummelten sich hier im Laufe der Jahre. So beispielsweise heutige Ikonen wie Jeff Stryker, Matthew Rush, Michael Lucas, Aiden Shaw und viele mehr.

2022 werden unter anderem Archer Croft, Ryan Raz, Julian Torres, Jordan Jameson, Killian Knox, Wade Wolfgar, Pablo Bravo, Aaron Mark & Mark Foxx zu Gast in Berlin sein. Viele weitere werden sich hinzugesellen.    

Den Start macht am Donnerstag, den 20. Oktober ab 19:00 Uhr die Welcome Party unter dem Motto „Welcome in Berlin“ im Axel Hotel. Hier werden die ersten Gäste herzlich willkommen geheißen und in einem angenehmen Ambiente können erste Kontakte geknüpft werden und einen ersten Begrüßungstrunk nehmen. Ein Live-DJ und eine kleine Show wird für ein erstes Aufwärmen für den fünftägigen Spaß sorgen. Hier sind übrigens Frauen herzlich willkommen.     

Am gleichen Abend folgt zudem die offizielle warm Up Party „Testosteron“ ab 23:00 Uhr im CONNECTION in der Fuggerstraße. Als DJs werden hier DJ Alan Joe (Berlin) und DJ RedtomCat (HustlaBall Berlin) für die heißen Sounds sorgen, während sich hier die heißesten Kerle, Frauen und Drags versammeln werden, um sich langsam einzustimmen.

Am Freitag, den 21. Oktober ist es dann endlich so weit: Die Hauptparty „Reborn DekadAnce“ des 18. HustlaBall Berlin öffnet seine Tore. Dabei gehören der HustlaBall und der berühmt-berüchtigte KitKatClub zusammen wie Pech und Schwefel. Erwartet wird wieder pulsierender Sound von den besten DJs wie z.B. DJ Saeed (Berlin) oder DJ Asaf Dolef (Tel Aviv) und viele internationale Pornostars, die mit ihren Live Erotic- und Hardcore Shows feucht glänzen, wie die in dieser Art wirklich nur in Berlin möglich sind. Davon konnten sich in den letzten 14 Jahren alle Gäste und Darsteller, Studios wie auch Hosts überzeugen. Namen wie Jeff Stryker, ChiChi La Rue, Marc Almond, Lady Bunny, Michael Lucas, Ricky Sinz, Tom Wolfe, Trenton Ducati feierten hier ebenso ausgelassen wie viele Gay-Pornostars von Studios wie COLT, TitanMen, Rascal-Video, Cazzo, RagingStallions, Falcon, Cadinot, u.v.m.

Natürlich auch wieder mit den weitläufigen „Spielräumen“ in den erweiterten Kellerräumen. Auch der geheizte Pool, die Trockensauna und der sagenumwobene und berüchtigte VIP-Floor sind mit von der Partie.

Und nach der Party ist vor der Party, denn nahtlos daran anschließen wird sich am Samstag ab 07:00 Uhr die Afterhour-Party im KitKatClub statt.  

Samstag um 22:00 Uhr heißt es dann „BiohazzardMen HustlaBall XXL-Special“. Dahinter verbirgt sich die Sexparty, welche ausschließlich für HIV-positive Männer gedacht ist. Auch hier werden verschiedene DJs für die passende musikalische Untermalung sorgen und die Stimmung anheizen. Hierfür ist eine vorherige Anmeldung bzw. der Erwerb von Tickets im Vorverkauf zwingend erforderlich.

Ebenfalls am Samstag steigt ab 23:00 Uhr die große SALVATION Party. Zum ersten Mal dabei im Metropol, direkt am schwulen Kiez. Die SALVATION ist dabei weit mehr als nur eine schwule Dance Party. Neben verschiedenen DJs gibt es zudem Live-Gesang, Performer und viele weitere Überraschung für die Gäste.
Dem Abschluss macht am Sonntag (23.10) schließlich die offizielle Closing Party DRTY by REVOLVER. Auf dieser Fetisch-Party heizen euch DJs wie Skippo, Ben Manson, Marcel DB und Ceenk nochmal ordentlich ein. Die Location hierfür ist das M-Bia in der Nähe des Alexanderplatzes.

Ausführliche Informationen, Tickets und mehr gibt es auf der offiziellen Webseite unter www.hustlaball.de Besonders für die Hauptparty am Freitag sollte man sich rechtzeitig um Tickets kümmern, denn diese ist erfahrungsgemäß immer schnell ausverkauft. Aber auch bei den anderen Events sollte man nicht zu lange warten.

 

Locations

Axel Hotel Lietzenburger Str. 13/14 | 10789 Berlin | www.axelhotels.com
Connection Club Fuggerstr. 33 | 10777 Berlin | www.connectionclub.de
KitKatClub Köpenicker Straße 76 (Eingang via Brückenstr. 1) | 10179 Berlin | www.kitkatclub.org
Metropol Nollendorfplatz 5 | 10777 Berlin | www.metropol-berlin.de
M-Bia Dircksenstraße 123 | 10178 Berlin | www.m-bia.de

 

Links

www.hustlaball.de
www.salvation-berlin.de
www.biohazardmen.eu
www.revolverparty.com
www.salvation-berlin.de

Auch Interessant

100.000 Unterschriften

Grundgesetz für alle

Die Initiative “Grundgesetz für alle“ sammelte aktiv 100.000 Unterschriften und übergaben diese an den Queer-Beauftragten der Bundesregierung Lehman.
Jugendliche treffen Bundesministerin Pau

Was bewegt queere Jugendliche in Europa?

Bundesfamilienministerin Lisa Paus trifft sich heute im Rahmen des Jugendbeteiligungsformats “Youth7“ mit jungen Delegierten zwischen 18 und 30 Jahren
Unterstützung für Geflüchtete

The LGBT life e.V.

Hinter "The LGBT live e.V." steht ein Verein aus Berlin, welcher LGBTI*-Geflüchtete unterstützen will.
Cineastisches in Berlin

16. XPOSED Queer Film Festival

Ende Mai findet das mittlerweile 16. XPOSED Queer Film Festival in Berlin statt. Mit dabei eine ganze Reihe interessanter queerer Filmproduktionen.
Mann-O-Meter

Neue Ausstellung von Frank Lorenz

Unter dem Titel „The best of both worlds“ des Künstlers Frank Lorenz gibt es wieder einmal eine Ausstellung in den Räumlichkeiten des Mann-O-Meter.