Direkt zum Inhalt
Polen will LGBTI*-Demonstrationen und -„Werbung“ verbieten
Rubrik

Gesetzesentwurf angenommen Polen will LGBTI*-Demonstrationen und -„Werbung“ verbieten

co - 03.11.2021 - 12:00 Uhr

Letzten Donnerstag beriet der polnische Sejm, der mit dem Senat die Legislative bildet, über ein Gesetz namens „Stop LGBT“, das jegliche „Werbung“ für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt verbieten will (SCHWULISSIMO berichtete). Am Freitag fiel die Entscheidung mit 235 zu 205 Stimmen zugunsten des LGBTI*-feindlichen Gesetzes aus.

Gegen die Zerstörung der Familie

Mit-Gesetzesautor Krzysztof Kasprzak von der Organisation Leben und Familie sagte in seiner Rede: „Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle beginnen ihren Marsch an die Macht, wie die NSDAP ihren Marsch an die Macht […] begann.“ Die LGBTI*-Bewegung wolle „Terror“ einführen und die Familie zerstören – das sehe man schon im Westen. Die Rede wurde im Parlament immer wieder von Zwischenrufen und Gelächter unterbrochen. Der stellvertretende Sejm-Sprecher Wlodzimierz Czarzasty sagte laut der Bild, die Rede sei die „abartigste“ gewesen, die er je im Parlament hörte. Kasprzak freute sich auf Facebook über den Sieg trotz „hysterischer Angriffe der Homolobby“. Jetzt geht das Gesetz weiter an die Ausschüsse.

Nicht mit EU-Recht vereinbar

Sven Lehmann, der queerpolitische Sprecher der Grünen erklärte im Tagesspiegel: „Es ist menschenverachtend und nach Meinung vieler polnischen Jurist*innen sowohl verfassungs- als auch europarechtswidrig. Vor allem ist es mit den Grundwerten der Europäischen Union und der zivilisierten Welt nicht vereinbar.“

Auch Interessant

Inklusion im Wörterbuch

Neues Pronomen in Frankreich

Le Robert, Frankreichs größtes Wörterbuch, nahm das geschlechtsneutrale Pronomen „iel“ auf – ein Umstand, der jetzt hitzig diskutiert wird.
Ein Ende der Folter

Kanada verbietet Konversionstherapie

Am Mittwoch stimmte das kanadische Unterhaus geschlossen für ein Gesetz, das Konversionstherapien verbieten will. Jetzt muss noch der Senat zustimmen.
WM 2022 in Katar

Sicherheit für LGBTI* versprochen

„Katar ist wie jedes andere Land auf der Welt: Jeder ist willkommen“, verspricht WM-Organisator Nasser Al Khater. Es ginge jedoch „gesittet“ zu.
Angriff in Bristol

Schwuler im Park zusammengeschlagen

Seit seinem Umzug nach Großbritannien fühlte sich der 34-jährige Pole Matthew Dowiat sicher. Jetzt wurde er von Unbekannten zusammengeschlagen.
Schwule studieren öfter

Schwule werden öfter Akademiker

Nach einer neuen Studie haben schwule Amerikaner weitaus öfter einen Hochschulabschluss als für die Gesamtbevölkerung üblich und schneiden besser ab.
Inszeniertes Hassverbrechen?

Jussie Smollett vor Gericht

Knapp drei Jahre ist es her, dass Schauspieler Jussie Smollett (39) Opfer eines Hassverbrechens wurde, das er womöglich selbst inszeniert hatte.
Wegen „LGBTI*-Propaganda“

Russische Behörden gegen Netflix

Die russischen Behörden ermitteln gegen Netflix: Der Streaming-Dienst soll gegen das Verbot der Verbreitung von „LGBTI*-Propaganda“ verstoßen haben.
Kulturkampf im Klassenzimmer

Republikaner gegen LGBTI*-Unterricht

Der Kulturkampf in den USA ist in vollem Gange. Obwohl Donald Trump nicht mehr regiert, sind die Auswirkungen seiner Amtszeit noch immer spürbar.