Direkt zum Inhalt
Neues von Olaf Latzel // © imago images / Eckhard Stengel
Rubrik

Neues von Olaf Latzel Bremer Pastor wegen Volksverhetzung verurteilt

co - 26.11.2020 - 12:00 Uhr

Der evangelische Pastor Olaf Latzel soll sich in einem Eheseminar vom Oktober 2019 abwertend über Homosexuelle geäußert haben. In einer Audio-Aufnahme des Online-Seminars, die im März 2020 auf YouTube auftauchte, sprach er unter anderem von „Gender-Dreck“, einer teuflischen „Homo-Lobby“ und verbrecherischen LGBTI* (SCHWULISSIMO berichtete). Im Seminar zeigte Latzel sich auch kritisch der Evangelischen Kirche gegenüber – ging diese doch dazu über, homosexuelle Paare zu segnen und zu trauen. Für Latzel ein „Verrat am Wort Gottes“.

Laut der Salzgitter Zeitung nannte Staatsanwältin Marlene Wieland den Pastor einen religiösen Fundamentalisten, der LGBTI*-Personen mit seinen verächtlichen Worten als minderwertig erscheinen lassen wolle. Sie forderte eine Geldstrafe von 10.800 Euro. Die tatsächliche Strafe fiel mit 8.100 Euro etwas geringer aus.

Bereits 2015 geriet Latzel erstmals in die Kritik. Damals hatte er über andere Religionen hergezogen. Es kam es allerdings nicht zum Prozess, weil man Latzels Aussagen laut der Frankfurter Allgemeinen als von der Meinungsfreiheit abgedeckt betrachtete.

Auch Interessant

Gedenkgottesdienst im Dom

Menschen gedenken Terror-Opfern

Nach einem Terroranschlag auf eine beliebte LGBTI*-Bar gedachte Dekanin Anne-May Grasaas in einem Gottesdienst im Osloer Dom den Opfern.
Affenpocken: Virus mutiert sehr schnell

Vorsicht bei Pride-Events im Sommer

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am vergangenen Wochenende erneut über die aktuelle Situation des Affenpocken-Ausbruchs (MPX) in Europa ...
Warschau und Kiew Pride vereint!

Starkes Signal im Kampf um LGBTI*-Rechte

Ein überaus starkes Signal im Kampf für LGBTI*-Rechte und Akzeptanz setzten am vergangenen Wochenende die Veranstalter des polnischen Warschau Pride.