Direkt zum Inhalt
HSV versteigert falsch bedrucktes Trikot
Rubrik

„Gay“-Fehldruck HSV versteigert falsch bedrucktes Trikot

co - 12.11.2020 - 14:00 Uhr

Am vergangenen Montag spielte der Hamburger SV gegen Holstein Kiel. Durch einen späten Ausgleichstreffer endete das Spiel 1:1 – trotzdem bleibt der Verein nach sieben Partien weiter ungeschlagen auf Rang eins.

Das Team spielte erstmals mit den frisch bedruckten neuen Trikots in Grau. Dabei passierte beim Drucken wohl ein kleines Malheur: Das Trikot von Abwehrspieler Jan Gyamerah (25) gab seinen Namen auf dem Rücken als „Gaymerah“ an. Keiner der Spieler merkte es, auch der Träger selbst nicht. Erst Kommentare in den sozialen Medien machten auf den Fehler aufmerksam: „Falls das vom Bedrucker ein Scherz sein sollte, war es ein schlechter“, so ein Kommentar.

Der Verein macht das beste daraus und versteigert den Fehldruck jetzt zum Sonntag „um 18.87 Uhr“, wie der 1887 gegründete Fußballverein mitteilte. Am Mittwochmorgen lag das höchste Gebot laut Express bei 550 Euro. Heute Morgen waren es bereits 1.500 Euro. Das Geld soll an die Kinder- und Jugend-Stiftung „Hamburger Weg“ fließen.

HSV-TRIKOT ZU ERSTEIGERN // © facebook.com/HSV

Auch Interessant

Pride Kunstwerk in Chicago

Schwules Paar kreiert etwas besonderes

Ein schwules Paar in Chicago ist mit einem Pride-Monat-Kunstwerk in Form eines Pinsels, das sie vor ihrem Haus errichtet haben, viral gegangen.
Fünf Jahre Mobbing durch Nachbar

Schwules Paar wandelt Ärger in Positives

Die Familie und die Bewohner sammeln eine hohe Spendensumme für die Schools Gay Straight Alliance, eine von Studenten geführte Organisation.
drei queere Olympiateilnehmer

Sportler sagen stolz die Wahrheit

Twitter, Instagram und verschiedene Interviews werden von Eiskunstläufern genutzt, um sich zu outen. Sie fungieren als Vorbild für ihre Kollegen.
KI-Sexroboter

Sexualität programmierbar

RealDoll plant neue Sexroboter, die je nach Vorliebe als schwul oder hetero programmierbar sind. Würdet ihr mit einen KI-Sexroboter Sex haben wollen?
Er liebt beide Geschlechter

Songwriter outet sich im Pride Month

Musiker David Archuleta öffnet sich online – Er ist bi- und asexuell. Das junge Talent möchte eine gute Balance zwischen Religion und LGBTI* finden.
Brian Falduto vestand Schwulsein nicht

Homophobie nach queerer Filmbesetzung

„Es ist uncool“, haben sie gesagt. Er hat es geglaubt und sich selbst gehasst. Es dauerte, bis Darsteller Falduto seine Homosexualität akzeptierte.
Ohio – Ein Sportler kehrt zurück

Schwuler Volleyballer wird Cheftrainer

Ein offen homosexueller Spieler lebt seine Leidenschaft. Vom Assistenzcoach zum Profi-Lehrer – ein Mann geht seinen Weg und wird zum Vorbild.
Mormone hat Angst vor Outing

Vater akzeptiert und liebt seinen Sohn

Erst fürchtete er sich sehr vor Ablehnung, dann erfährt er Liebe und Akzeptanz. Ein emotionales Video entsteht, dass auch anderen Mut macht.