Direkt zum Inhalt
Warum so viele Bösewichte „LGBTI*- Eigenschaften“ haben
Rubrik

Queer-Coding bei Disney Warum so viele Bösewichte „LGBTI*- Eigenschaften“ haben

co - 15.01.2021 - 13:00 Uhr

Das Verhalten von Disney-Bösewichten zeigt kindlichen Zuschauern laut Film.at, welche Eigenschaften „negativ, bösartig und nicht wünschenswert“ sind. Doch wer sich die besagten Charaktere heute genauer anschaut, wird feststellen: Die Bösewichte entsprachen früher erstaunlich oft einem negativen Stereotyp schwuler Männer. Scar aus „Der König der Löwen“ wirkt mit seinen dunkel umrandeten Augen beispielsweise fast wie geschminkt. Während sein Bruder Mufasa der Inbegriff des starken Mannes zu sein scheint, ist Scar schlank, melodramatisch und hat eine höhere Stimme. Ähnliches gilt für Jafar aus „Aladdin“. Ursula aus „Die kleine Meerjungfrau“ soll angeblich der legendären Drag-Queen Divine nachempfunden sein.

Ein solches Vorgehen nennt sich „Queer Coding“: Eine Figur bekommt Eigenschaften, die eine LGBTI*-Identität andeuten, ohne das explizit anzusprechen. Mit diesem Phänomen und der „schwulen Stimme“ befasst sich David Thorpe in der Doku „Do I Sound Gay“. Auch in einem Interview mit Time spricht er über den Stereotyp des verweichlichten Schwulen, der bei Film-Produktionen lange Zeit als Inbegriff des Bösen herhielt.

Auch Interessant

Tolerante LGBTI*-Community

Wheeler gründete OnlyFans für LGBTIs

Chance Wheeler gründete vor drei Jahren OnlyFans und entwickelt sein Alter Ego Hunter Dalton. Jetzt kann er seine Homosexualität frei ausleben.
Offener Brief an Ghanas Präsidenten

Promis fordern mehr Sicherheit für LGBTIs

Prominente unterstützen offenen Brief an den Präsidenten der Republik Ghana. Die LGBTI*-Gemeinschaft des Landes soll Sicherheit und Schutz erfahren.
78. Golden Globes

Nominierungen und Gewinner

Die 78. Golden Globes fanden am 28.2.21 statt. Die Preise wurden digital vergeben, per Video-Liveschaltung - festlich gekleidet und mit Tonproblemen.
Drillinge für die Gay Väter

Sean & Jake mit neuer Herausforderung

Erst kämpfen sie gegen ihre Homosexualität, jetzt haben die Väter Drillinge bekommen. Eine neue Herausforderung beginnt. SCHWULISSIMO berichtet: