Direkt zum Inhalt
Netflix verfilmt „Heartstopper“ als achtteilige Serie
Rubrik

Schwule Teenie-Romanze Netflix verfilmt „Heartstopper“ als achtteilige Serie

co - 18.03.2022 - 13:00 Uhr

Mit „Heartstopper“ veröffentlicht Netflix am 22. April eine achtteilige LGBTI*-Coming-of-Age-Serie.

Darum geht es

Die Serie folgt Charlie Spring (Joe Locke), der nach dem Ende einer Beziehung an seiner britischen Schule den sportlichen Nick Nelson (Kit Connor) kennenlernt. Nick überredet den zögerlichen Charlie dazu, dem Rugby-Team beizutreten. Daraufhin verliebt Charlie sich schnell in seinen neue Bekannten, auch wenn dieser nichts zu seiner Sexualität verlauten lässt. Gemeinsam entdecken die beiden auf einer Reise zur Selbstakzeptanz ihr wahres Ich. 

Es begann als Web-Comic

Alice Oseman schuf „Heartstopper“ 2016 zunächst als Tumblr-Webcomic. Zwei Jahre später kam der erste Grafikroman auf den Markt. Laut der Autorin basiert die Geschichte auf den Erfahrungen, die sie selbst beim Erwachsenwerden gesammelt hatte. Ursprünglich hatte sie sich einen traditionellen Roman vorgestellt, dann aber laut Comics Beat doch festgestellt, dass ein Grafikroman besser für die „lange, andauernde, episodische Reise“ geeignet ist. Laut FanCarpet ist Oseman mit der Besetzung zufrieden: „Nick und Charlie […] sind zwei meiner liebsten Charaktere. […] Ich bin so glücklich und aufgeregt, dass wir Kit und Joe gecastet haben. Sie sind beide so talentiert, lieb, witzig und intelligent und so perfekt.“ Wie Produzent Patrick Walters gegenüber Deadline beschrieb, „feiert die Serie Individualität, fördert Vielseitigkeit und bringt dich vor allem zum Lächeln“.

Auch Interessant

Trotz höherem Angebot

Bei Eigenheimsuche diskriminiert

Beauty-YouTuber Maxim Giacomo und sein Partner Denny Peletier suchen nach dem perfekten Haus. Dabei gibt es dabei immer wieder unschöne Zwischenfälle.
Eine clevere Metapher

Redeverbot in der Schülerrede

Zander Moricz surfte in seiner Schule in Pine View, Florida, die Abschlussrede halten. Dabei sollte er seine Homosexualität jedoch nicht erwähnen.
Wegen gewagten Dessous-Fotos

Madonna verwirrt über Instagram-Bann

„Was zum Teufel? […] Was geht hier vor? Ich hab noch nie in meinem Leben so viele Kleider getragen!“, so Madonna über ihre Verbannung von Insta live.
Nach „Advocate“-Cover-Story

Tom Daley erkennt sich als Twunk

Der olympische Taucher Tom Daley zierte im Mai/Juni 2022 das Cover des Magazins „The Advocate“. Als er kürzlich in New York war und mit Stephen Walker
Nach riesigem Hype

Staffel 2 und 3 für „Heartstopper“

Nur einen Monat nach Veröffentlichung der ersten Staffel bestellte Netflix zwei weitere Staffeln, auch wenn ihr Erfolg auf dem Papier nur mäßig war.
„Ich dachte nie darüber nach“

Barry Manilow über seine Sexualität

Bevor Musiker Barry Manilow (78) seine langjährige Romanze seinem heutigen Ehemann Garry Kief begann, hatte er seine Sexualität nie in Frage gestellt.
Nicht nur ein Remake

Trailer zum neuen „Queer as Folk“

„Ich wollte nicht die Geschichten umschreiben, die zuvor schon gut umgesetzt wurden“, so Stephen Dunn über seine Version von „Queer as Folk“.
„Ein Spiel für alle“

Prinz William über Jake Daniels

Am Montag outete sich der junge englische Fußball-Profi Jake Daniels als schwul. Auch Prinz William, der Duke von Cambridge, reagierte darauf.
„Feiert ihr die Sünde?“

Hassprediger gegen Dua Lipas Fans

Ein LGBTI*-feindlicher Hassprediger erwartete Dua-Lipa-Fans vor der Konzerthalle. Er bekam nicht die Reaktionen, die er wohl erwartet hatte.