Direkt zum Inhalt
Martina Navratilova hat Kehlkopf- und Brustkrebs
Rubrik

Sie will kämpfen Martina Navratilova hat Kehlkopf- und Brustkrebs

co - 03.01.2023 - 17:12 Uhr

Schon 2010 wurde die ehemalige Tennisspielerin Martina Navratilova (66) mit Brustkrebs im frühen Stadium diagnostiziert. Damals erholte sie sich vollständig und kehrte bald zum Tennis zurück. Jetzt wurden jedoch erneut Tumoren gefunden – glücklicherweise beide ebenso in einem frühen Stadium.

So kam es zur Diagnose

Auf der Website der Women’s Tennis Association erklärte Navratilova am 2. Januar: Während der WTA Finals im texanischen Fort Worth im vergangenen November habe sie einen geschwollenen Lymphknoten festgestellt und eine Arztpraxis aufgesucht. Tests diagnostizierten der ehemaligen Sportlerin Kehlkopfkrebs im Stadium 1. Folgetests fanden auch einen erneuten Brusttumor im Stadium 1. Die Behandlung soll nächste Woche beginnen und großteils in New York geschehen. Beide Tumoren sind gut behandelbar.

Navratilovas Kampfgeist

„Dieser doppelte Schlag ist ernst, aber noch reparabel“, so die Sportlerin. „Ich hoffe auf einen positiven Ausgang. Es wird eine Weile schwer, aber ich werde mit allem kämpfen, was ich habe.“ Ihrer guten Freundin Pam Shriver, mit der sie 79 Titel im Doppel gewann, berichtete Navratilova schon vor einigen Wochen von der Diagnose. Shriver glaubt, dass Navratilovas Ansatz als Athletin ihr dabei helfen wird, die Krankheit erneut zu besiegen: „Du musst eine medizinische Herangehensweise zusammenstellen, und ich habe keinen Zweifel daran, dass sie das beste Team zusammenstellen wird.“ Bei ihrer ersten Krebsdiagnose hätte Navratilova für „etwa 15 Sekunden“ geweint bevor sie fragte: „Okay, was machen wir? Was ist der nächste Schritt?“

Über Navratilovas Karriere

Navratilova zählt zu den erfolgreichsten Tennisspielerinnen aller Zeiten. Sie gewann 18 Grand Slam Titel im Einzel. Sie ist eine von nur drei Tennis-Profis, die ein „Boxed Set“ erzielten: Einen Grand Slam Titel im Einzel, gleichgeschlechtlichen Doppel und gemischten Doppel. Den ersten großen Titel gewann sie 1974, den letzten 2006 – das war kurz vor ihrem 50. Geburtstag. Danach arbeitete Navratilova in und um ihren Sport – als Trainerin, Vertreterin und Sprecherin. Bei den kommenden Australian Open sollte sie eigentlich als Expertin für den Tennis Channel auftreten. Zugunsten ihrer Behandlung wird sie jedoch darauf verzichten. Die Sportlerin hofft aber darauf, in naher Zukunft einige Male über Zoom zu erscheinen. Seit 1981 lebt Navratilova offen lesbisch.

Kontroverse Ansichten

Mehrfach geriet Navratilova in die Kritik, weil sie trans* Frauen im professionellen Frauensport als eine Art von „Betrug“ ansieht: „Du kannst nicht einfach verkünden, dass du eine Frau bist und gegen Frauen antreten dürfen. Es muss Standards geben. Einen Penis zu haben und als Frau anzutreten, sollte gegen diesen Standard verstoßen“, schrieb sie 2019 in der Sunday Times.

Auch Interessant

Trauer um Sirianos Muse

Jeremy Ruehlemann ist verstorben

Model Jeremy Ruehlemann arbeitete mit bekannten Marken wie Ralph Lauren und GQ. Am Samstag verstarb er im Altern von nur 27 Jahren.
Es geht um 50.000 Euro

Benny Kieckhäben im Reality-TV

Dieses Jahr geht die RTLzwei-Sendung „Kampf der Realitystars“ bereits in die vierte Staffel. Wer die Show gewinnt, kassiert 50.000 Euro.
Eine besondere Stimme

Schwuler Soldat begeistert bei DSDS

Der 22-jährige Calvin Terrence aus Hannover ist Soldat bei der Bundeswehr. Bei DSDS begeisterte er mit seiner gefühlvollen, weichen Stimme.
Prügel auf dem Santa Pauli

Puschmanns Angreifer ist unschuldig

Wegen eines Streits um einen Wasserschlauch bekam Ex-„Prince Charming“ Nicolas Puschmann 2021 beim Weihnachtsmarkt eine blutige Nase.
Trennung im Guten

Max und Bon aus „Prince Charming“

Bon Markel und Max Rogall verkündeten die beiden das Aus ihrer Liebesbeziehung – aber auch, dass sie weiterhin gemeinsame Wege gehen wollen.
Ärger über Golden Globe

Kritik an „The Jeffrey Dahmer Story“

Für seine Darstellung des Serienmörders Jeffrey Dahmer in der Netflix-Serie „Monster: The Jeffrey Dahmer Story“ gewann Evan Peters einen Golden Globe.
Aufklärung im Trash-TV 

Dschungelcamp über Transidentität

Mit der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ will RTL sein Publikum anscheinend über einige wichtige Themen aufklären.
„Wir alle brauchen Intimität“

Murray Bartlett über Homo-Sex im TV

Mit PinkNews sprach Schauspieler Murray Bartlett über die Entwicklung der Darstellung von homosexuellen Sexszenen in Film und Fernsehen.