Direkt zum Inhalt
LIEBE - PÄRCHEN MAI 2020

LIEBE - PÄRCHEN Juni 2020 "Ich habe mich in meinen besten Freund verliebt"

ja - 07.06.2020 - 10:00 Uhr

Unser Paar des Monats Juni lebt auf der anderen Seite des atlantischen Ozeans. Dustin (40) und Burton (39) wuchsen beide im US-amerikanischen Staat North Carolina auf, wo sie heute auch zusammenleben. Kennengelernt haben sich die beiden vor etwa 14 Jahren auf einer Hausparty. Obwohl sich beide gegenseitig sofort ins Auge stießen, waren sie zunächst "nur" Freunde für eine lange Zeit bevor sie zusammenkamen. „Das Schönste ist, dass ich Burton so gut kannte bevor ich auf ein Date mit ihm ging. Ich wusste über seine Vergangenheit, kannte seine Art und sein Herz. Man könnte sagen, ich habe mich in meinen besten Freund verliebt“, so Dustin.

Nach vielen Jahren enger Freundschaft sind sie nun seit sieben Jahren ein Paar, fünf Jahre davon verheiratet. Dustin, welcher einen Hair- und Beautysalon hat, und Burton, der für eine große Technik-Firma arbeitet, sind außerdem mittlerweile Eltern von dreijährigen Zwillingen.

Unser Paar mit ihren dreijährigen Zwillingen

Was nach außen hin so perfekt aussieht, hatte aber auch seine Schattenseiten. Während Burtons Familie stets hinter ihm stand und nie ein Problem mit seiner Sexualität hatte, sah das bei Dustin ganz anders aus. Er wuchs in einer stark religiösen Familie auf und wurde nach seinem Coming-out von seinen Eltern zu einer Konversionstherapie gezwungen. Diese vermeintliche „Therapie“ machte Dustin schwer zu schaffen. Laut seiner Aussage dauerte es Jahre, bis er sich selbst so akzeptieren und lieben konnte wie er war und sein Leben genießen konnte. Seitdem Dustin und Burton Eltern sind, habe sich das Verhältnis zu seiner Familie aber etwas entspannt. Zu sehen was für ein Vater Dustin ist, und wie ausgeglichen die Beziehung der beiden läuft hat hierbei unglaublich geholfen. Burtons Eltern sind sogar noch unterstützender seitdem das Paar die Zwillinge adoptiert hat. Sie sind in ein Haus in der gleichen Straße gezogen, um die Kinder mitbetreuen zu können.

Die Beziehung der beiden funktioniert seit Jahren sehr gut, weil sie laut eigener Aussage super miteinander kommunizieren können und sich auch „gegenseitig Mensch sein lassen“.

„Natürlich sind wir keine perfekten Menschen, keiner ist das. Wir haben auch unsere Höhen und Tiefen aber durch viel Ehrlichkeit und Transparenz können wir schwere Zeiten überwinden. Außerdem versuchen wir stets einander aufzubauen.“, so Burton.

"Ich habe mich in meinen besten Freund verliebt"

Zudem haben sie gemeinsame Hobbys, welche die beiden Verheirateten zusammenhalten: Sie sind echte Outdoor-Liebhaber und gehen gerne zusammen wandern oder Fahrrad fahren.

Anderen aus der Community würden die zwei gerne mitgeben, sich selbst so zu lieben und zu akzeptieren wie man ist. „Menschen aus der LGBTI*-Szene müssen immer viel für Verständnis und Anerkennung kämpfen, wodurch viele Unsicherheiten und Selbstzweifel aufkommen können. Davon darf man sich aber nicht unterkriegen lassen. Versucht immer, euch auch selbst zu lieben, um letztendlich das Leben zu führen, dass ihr verdient habt.“

Mehr von dem sympathischen Paar auf Instagram unter: @dustin_patrick_smith und @bbbuffaloe

Auch Interessant

Capitano

Schubladendenken war gestern

Erfrischend anders klingt die Berliner Band Capitano. Schubladendenken war gestern. Punk-Attitüde trifft auf Drag-Theater und vermischt Musikstile.
15.000 € für einen Lebenstraum

Caesar Elsner will seinen Traum leben!

Warum Ballett in Russland besonders ist, mit welchen Vorurteilen/Klischees er zu kämpfen hat und wie man seinen Traum unterstützen kann im Interview.
Tobias und Michael

Pärchen Januar 2021

Unser Liebes-Pärchen des Monats sind seit 2017 glücklich verheiratet. Dabei begann es etwas schwerfällig mit Tobias und Michael Ibrahim.
Kim Wilde

Ein Tattoo zum 60. Geburtstag

In den Achtzigern schrieb sie mit „Kids in America“, „Cambodia“, „You Came“ aus der Feder ihres Bruders Ricky Wilde Musikgeschichte.
Leserumfrage

Wie war 2020?

Es fing alles so gut an. Neue CD, neues Programm und dann der 1. Lockdown. Am 07.03. hatten wir noch ein Konzert und dann war Schicht im Schacht.
Im Interview

Andreas Barth

Als einer der „12 Tenöre“ war er auf Europatournee und in China. An der Berliner Komödie spielte er den „Ari“ bei den Comedien Harmonist.
Leserumfrage

Ein außergewöhnliches Erlebnis …

… war eine Studienreise in Indien. Jeden Tag reisten wir in eine andere Region. Da die Ziele weit auseinanderlagen, nutzten wir den Flieger.