Direkt zum Inhalt
Emmanuel protestiert für LGBTI*-Freiheit // © instagram.com/vic_wonder
Rubrik

14 Jahre Haft bei Homo-Ehen in Nigeria Nigerianischer YouTuber geht für LGBTI* in den Hungerstreik

tr - 22.03.2021 - 13:00 Uhr

Victor Emmanuel ist ein YouTuber aus Nigeria, der sich für die Rechte der LGBTI*s einsetzt. Jetzt ist er in den Hungerstreik gegangen, um gegen das Anti-Homosexuellen-Gesetz seines Landes zu protestieren. Auf seinem YouTube-Kanal „For Fags Sake!“ kann jeder seine Vlogs verfolgen.

14 Jahre Haft drohen bei gleichgeschlechtlichen Beziehungen

Emmanuel verlangt, dass das Verbot der gleichgeschlechtlichen Beziehung in Nigeria aufgehoben wird.  Dieses besteht seit 2014 und wurde vom ehemaligen Präsidenten erhoben. Bis zu 14 Jahre Haft werden bei Verstoß verhangen. Dabei hat sich der YouTuber für einen Hungerstreik entschieden. Seit dem 20. März befindet er sich in diesem. Er sagt offen, er werde diese Maßnahme erst beenden, wenn das Gesetz oder sein Körper gefallen ist. So möchte er der LGBTI*-Gemeinschaft zu Freiheit verhelfen.

Emmanuel twittert regelmäßig

In vergangenen Tweets berichtete er, dass fast täglich bewaffnete Bürger auf die Straßen gehen und LGBTI*s angreifen. Die Homophobie werde staatlich gefördert. Außerdem bittet er niemanden, sich dem Hungerstreik anzuschließen. Wer seine Motive teilt, könne aber seine Botschaft an die Regierung leiten. Mit seinen Beiträgen erreicht er Tausende.

Ein christlicher Pastor erklärte, dass LGBTI* in der Religion des Landes fremd sei. Selbst bei einem Erfolg des YouTubers würde der Glaube es nicht tolerieren. Der Widerstand würde daher weitergehen.

Auch Interessant

Ein Haus in Regenbogenfarben

Bedrohung durch homophobe Nachbarn

Auf einer australischen Insel möchte ein Schwuler sein Haus in Regenbogenfarben streichen und wird deshalb bedroht. Er erhält Unterstützung.
Sängerin Cher bald Gastjurorin

Tritt sie in die Fußstapfen der Familie?

Sängerin Cher äußerte, dass sie bald den Wünschen der Fans nachkommt und die Reality-Show Drag Race besuchen wird. Auch die Dragqueens freuen sich.
Falsches Outing als Schwuler

Schauspieler sagt, er sei nicht Gay

Nigerianischer Darsteller outet sich zunächst als schwul und macht sich für LGBTI* stark. Jetzt kommt die Lüge ans Licht. Er ist doch kein Gay.
Lars Tönsfeuerborn

Vatter mit dezentem Tages-Make-Up

Der großgewachsene Podcaster mit der ehrlichen und direkten Schnauze zeigt sich optisch mal etwas anders auf Instagram. Was haltet ihr vom Look?