Direkt zum Inhalt
Klaus Lederer tritt für die Linkspartei an
Rubrik

Bürgermeisterwahl in Berlin Klaus Lederer tritt für die Linkspartei an

co - 29.12.2020 - 13:00 Uhr

Nächstes Jahr will die Berliner Linkspartei mit Klaus Lederer (46) in den Wahlkampf gehen. Die offizielle Nominierung erfolgt im April auf der Landesversammlung der Linken. Derzeit ist der offen schwule Politiker Kultursenator und Vertreter des Regierenden Bürgermeisters der Hauptstadt.

Die Wahl ist nicht überraschend: Lederer gehört laut der Welt zu den „erfahrensten, profiliertesten und bekanntesten Politikern der Linken“. Außerdem gilt er als einer der beliebtesten Politiker Berlins. In der Politik ist er für seine schnelle Denk- und Redeweise bekannt.

„Wir wollen eine Stadt, in der niemand zurückgelassen wird. In der alle Menschen frei von Ängsten leben können und willkommen sind. In der das Zuhause lebenswert und bezahlbar bleibt“, so die Linke Berlin bei der Nominierung. Lederer reagierte darauf mit einer ersten Stellungnahme: „In Zeiten der Bewältigung der Corona-Folgen ist unser solidarischer Politikansatz noch einmal von höherer Bedeutung, die Herausforderung ungleich größer – aber wir stemmen sie zusammen. Für ein freies, offenes und soziales Berlin.“

Auch Interessant

Schwules Paar enttäuscht

Abgelehnte Hochzeit in North Carolina

Gay Verlobte erhalten Hochzeitsabsage von Veranstalter, die aus religiösen Gründen die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen. Enttäuschung pur.
Grausamer Mord in Südafrika

Schwuler erstochen und verbrannt

In Südafrika wurde ein schwuler Mann, vermutlich wegen seiner Sexualität, brutal ermordet. Ein Tatverdächtiger steht vor Gericht. Proteste entstehen.
LGBTI* feindliche Gesetze in Russland

Gleichgeschlechtliche Ehe und mehr verbote

Schlechte Nachrichten für LGBTI*s in Russland. Präsident unterzeichnet neue Gesetze, die sich sehr negativ für die queere Community auswirken.
Politiker in homophober Kirche

Politiker zeigt Reue für Kirchenbesuch

Keir Starmer, Vorsitzender der Partei Labour Party, besuchte Kirche, die gegen LGBTI*-Rechte ist. Öffentliche Entschuldigung des Politikers zu lesen.
Transpanik in Virginia raus

Neues Verteidigungsgesetz bei Gay-Morden

Provokation wegen sexueller Orientierung - kein Verteidigungsgrund bei Mordprozessen. LGBTI*-Community atmet auf, Transpanik Verteidigung abgeschafft.
Priester wird über LGBTI* interviewt

Die Antworten des Katholiken überraschen

Katholischer Priester wird von schwulem YouTuber und Musiker Nico Abrell interviewt. Das Video sorgt für positiven Gesprächsstoff und geht viral.
Studie bestätigt

Trans*Menschen leiden besonders

Eine aktuelle Studie bestätigt, dass die Konversionstherapie langfristige schädliche Auswirkungen besonders für trans*- und nicht-binäre Menschen hat