Direkt zum Inhalt
Kampf gegen Homosexuelle
Rubrik

Kampf gegen Homosexuelle Spielzeug in Regenbogenfarben? In Ungarn ist dies ab sofort verboten!

ms - 24.04.2024 - 15:00 Uhr

Geht es noch schlimmer? Ja, das geht! Getreu diesem Motto hat Ungarns Regierung das bereits existente Anti-Homosexuellen-Gesetz jetzt noch einmal verschärft. Bisher sahen die Verbote vor allem vor, Minderjährige vor Themen rund um LGBTI* in den Medien fernzuhalten.

Zensur im Kinderzimmer

Nun hat die Regierung beschlossen, dass auch bereits Spielzeug wie beispielsweise Kuscheltiere, Puppen oder auch Legosteine zu gefährlich für Kinder und Jugendliche sein könnten, wenn sie in irgendeiner Verbindung zu Homosexualität stehen könnten. Und noch mehr: Alle Produkte, die „eine Abweichung vom Geburtsgeschlecht, Geschlechtsumwandlungen, Propaganda für Homosexualität oder Darstellung von Sexualität als Selbstzweck“ thematisieren, fallen nun ebenso unter die Zensur. 

Im Umkreis von mindestens 200 Metern von Schulen, Kindergärten, Tagesstätten, Betreuungseinrichtungen für Kinder oder auch Kirchen darf außerdem die „gefährliche“ Ware nicht mehr angeboten, zugängig gemacht oder verkauft werden. 

Hetzkampagne in den Medien

Befeuert worden wurde diese erneute Radikalisierung im Kampf gegen Homosexuelle und queere Menschen vor allem von regierungsnahen Medien, die in den letzten Wochen immer wieder in Beiträgen erklärt hatten, dass „nicht-heterosexuelle Inhalte“ bereits in vielen Kinderzimmern vorhanden seien. 

Dabei reichte es oftmals schon aus, wenn Spielzeug in Regenbogenfarben zu sehen war. In diesem Zusammenhang scheuten die Reporter auch nicht davor zurück, Homosexualität einmal mehr mit Pädophilie auf eine Stufe zu setzen und so ein Gefährdungspotenzial für Kinder zu inszenieren.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán geht dabei offensichtlich strikt seinen Weg im Kampf gegen LGBTI* weiter, wie auch weitere Gesetze gegen LGBTI*-Menschen zuletzt zeigten. Dabei scheint er sich auch nicht von dem laufenden Verfahren der EU-Kommission beeindrucken zu lassen, die zusammen mit 15 EU-Mitgliedsstaaten und dem EU-Parlament gegen das ungarische Anti-Homosexuellen-Gesetz juristisch vorgehen möchte.  

Auch Interessant

Höchststand bei Hinrichtungen

Über 1.150 Vollstreckungen im Jahr 2023

Amnesty International vermeldet die höchste Zahl an Hinrichtungen seit rund 10 Jahren, vor allem in homophoben Ländern wie dem Iran und Saudi-Arabien.
Don´t Say Gay 2.0

Louisianas Kampf gegen LGBTI*

Der nächste US-Bundesstaat will LGBTI* an Schulen verbieten: Jetzt hat Louisiana ein "Don´t Say Gay"-Gesetz verabschiedet.
Gefährliche Preisspiele?

Aus für neue HIV-Medikamente?

Warum kommen manche HIV-Medikamente gar nicht erst in Deutschland auf den Markt? Alles eine Frage der Definition eines "Zusatznutzens".
Fußball mit Herz

Regenbogen-Area in Frankfurt

Bald ist König Fußball wieder in Deutschland zu Hause. Auch für LGBTI*-Menschen? In Frankfurt schon, denn da gibt´s jetzt die Regenbogen-Area.
Brutaler Angriff in der Nacht

Schwuler Mann auf Feldweg ausgeraubt

Erneut ist ein schwuler Mann jetzt in Hessen Opfer der Sex-Dating-Falle geworden: Beim Treffpunkt wurde er mit Pefferspray und Pistole attackiert.