Direkt zum Inhalt
Psychotherapeuten stärken trans-Community // © Drazen Zigic
Rubrik

Deutscher Therapeutentag Kritik an aktuelle Herangehensweise der Krankenkassen

ms - 23.05.2022 - 09:30 Uhr

Entgegen einiger Psychologen und Psychiater für Jugend- und Kinderpsychologie hat sich der Deutsche Psychotherapeutentag in Stuttgart nun klar zum geplanten neuen Selbstbestimmungsgesetz positioniert und bekräftigt damit die Pläne der Ampel-Koalition.

Das neue Selbstbestimmungsgesetz ist sowohl innerhalb wie außerhalb des Kreises von Fachleuten höchstumstritten, weil die aktuellen Pläne vorsehen, dass Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr ohne zwingende therapeutische Betreuung einen Geschlechtswechsel via Sprechakt gesetzlich vollziehen können und dann auch als Minderjährige bereits mit einer medizinischen Behandlung (Pubertätsblocker) beginnen können. Gerade die Einnahme dieser Medikamente steht im Zentrum der Debatten – für die einen ist dies nur eine simple Unterbrechung der beginnenden Pubertät, für die anderen führt die Einnahme zu erheblichen und langfristigen Nebenwirkungen.

Der Deutsche Psychotherapeutentag erklärt dazu bei seiner vierzigsten Tagung: „Der Deutsche Psychotherapeutentag regt zum Schutz des Selbstbestimmungsrechts von transidenten Personen an, den Geschlechtseintrag im Wesentlichen nur vom Geschlechtsempfinden der antragstellenden Person abhängig zu machen.

Auch die aktuelle ´Begutachtungsanleitung´ der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) mit vorgeschriebener Zwangspsychotherapie verletzt das Recht auf Selbstbestimmung und den Grundsatz partizipativer Entscheidung vor einer Behandlung. Sie widerspricht wesentlichen wissenschaftlichen Empfehlungen zur Beratung und Behandlung von transidenten Menschen, insbesondere auch der aktuellen S3-Leitlinie zur Geschlechtsdysphorie.

Der Deutsche Psychotherapeutentag fordert deshalb, dass der GKV-Spitzenverband seine Begutachtungsanleitung zurückzieht und neu mit wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Vertretern von trans-Menschen berät.“

Auch Interessant

Keine Kritik erwünscht

Redevorbot für Mr Gay World 2021

Im Oktober wurde Louw Breytenbach zum Mr. Gay World 2021. Doch schon kurz darauf trat er wegen Unstimmigkeiten um den Vertrag zurück.
Bitte um Mitgefühl

Pornostar dokumentierte Affenpocken

Silver Steele teilte über einen Monat hinweg den Verlauf seiner Affenpocken-Infektion. Alles begann mit einigen Pickelchen um den Mund.
Hasskommentare von Rechten

Drag-Queen brachte Mädchen auf Bühne

Bei einem Drag-Brunch lud Performerin Sabryna Williams aus dem kalifornischen Palm Springs ein kleines Mädchen dazu ein, auf der Bühne zu tanzen.
Gegen „archaische“ Regel

Blutspende-Recht auf Isle of Men

Am Samstag fand das jährliche Pride-Event auf der Isle of Men statt. Schauspieler Joe Locke („Heartstopper“) trug eine Video-Botschaft bei.