Direkt zum Inhalt
Der GLAAD Studio Responsibility Index 2020
Rubrik

Diversität im Film Der GLAAD Studio Responsibility Index 2020

co - 17.07.2020 - 08:00 Uhr

Jedes Jahr beurteilt GLAAD die Werke großer Filmstudios hinsichtlich der gezeigten LGBTI*-Charaktere. Für das Beurteilungsjahr 2019 waren das: Lionsgate, Paramount Pictures, Sony Pictures, STX Films, United Artists Releasing, Universal Pictures, Walt Disney Studios und Warner Bros.

Von den 118 beurteilten Filmen waren nur in 22 überhaupt LGBTI*-Charaktere vertreten – das sind verhältnismäßig immerhin zwei Filme mehr als im Vorjahr. In 15 Filmen kamen schwule Charaktere vor. Die Repräsentation für Lesben sieht allerdings nicht mehr so rosig aus: Waren sie 2018 noch in 55 Prozent der Filme vertreten, kamen sie 2019 gerade einmal auf 36 Prozent. Trans-Personen gab es in den beurteilten Filmen keine.

Insgesamt gab es 50 LGBTI*-Charaktere – stolze 45 Prozent mehr als im Vorjahr. Leider nahm die Diversität der LGBTI*-Charaktere ab. 34 Männer kamen hier auf nur 16 Frauen. Auch die ethnische Vielfalt litt: Nur etwa ein Drittel waren People of Color – 2018 waren es noch 42 Prozent und 2017 sogar 57 Prozent.

Auch Interessant

Wegen Tweets deportiert

Lesbisches Paar muss Bali verlassen

Kristen Gray schrieb über ihre Wahl-Heimat Bali, dass die Insel „queer-freundlich“ sei. Jetzt sollen sie und ihre Partnerin deportiert werden.
Er will sich bessern

Justin Thomas will sich fortbilden

Als Profi-Golfer Justin Thomas ein Putt danebenging, entfleuchte ihm ein homophobes Schimpfwort. Jetzt will er allen beweisen, dass er so nicht sei.
Die Regierung um Joe Biden

Minister-Posten für Rachel Levine

US-Präsident Joe Biden nominierte Trans-Frau Dr. Rachel Levine als Vize-Gesundheitsministerin. Bisher war sie Gesundheitsministerin von Pennsylvania.
Pornos im Zug

Polizei ermittelt wegen Sex-Video

Die Hongkonger Polizei ermittelt derzeit wegen zwei pornografischen Videos, die in aller Öffentlichkeit in einem Zug gedreht wurden.
Super Happy Fun America

Wegen Sturm auf Kapitol verhaftet

Diese Woche wurden zwei Mitglieder der LGBTI*-feindlichen Organisation Super Happy Fun America wegen ihrer Teilnahme am Sturm aufs Kapitol verhaftet.
Homophobe Kellnerin entlassen

Sie warf ein schwules Paar raus

Als ein schwules Paar sich in einem New Yorker Restaurant umarmte, wollte eine spanische Kellnerin die beiden des Lokals verweisen.
Homophober Brand-Anschlag

Matthew Camps Haus in Flammen

Ende letzter Woche wurde OnlyFans-Pionier Matthew Camp Opfer eines homophoben Brandstifters – nur knapp konnten Camp und sein Mitbewohner entkommen.
Enfant Terrible Society

Erste diverse Model-Agentur

„Diversität ist zwar angesagt, nur bei uns leider nicht vertreten“, so Sophie Mashraki. Daher gründete sie jetzt eine inklusive Model-Agentur.
Partei-Kommissare an den Unis

Türkische Studierende gegen Rektor

Die Ernennung des dubiosen Wirtschaftswissenschaftlers Malih Bulu als Rektor der renommierten Bosporus-Universität in Istanbul sorgte für Proteste.