fbpx Hass-Morde in den USA - Wieder mehr getötete Trans-Personen Direkt zum Inhalt
Wieder mehr getötete Trans-Personen
Rubrik

Hass-Morde in den USA Wieder mehr getötete Trans-Personen

co - 07.08.2020 - 14:00 Uhr

Dieses Jahr wütete in den USA nicht nur die Corona-Pandemie. Auch für Trans-Personen, insbesondere schwarze Trans-Frauen, könnte es 2020 einen neuen traurigen Todesrekord geben: Allein Ende Juli wurden innerhalb von einer Woche wieder zwei Trans-Frauen ermordet. Mit ihnen starben dieses Jahr laut der Human Rights Campaign (HRC) schon 26 Trans-Amerikaner*innen durch Gewalt. Nur noch wenige Fälle also, bis die diesjährigen Zahlen den bisherigen Rekord von 29 Morden aus dem Jahr 2017 übertreffen.

Ein Grund für die steigenden Todeszahlen ist sicherlich die zunehmend LGBTI*-feindliche Rhetorik im öffentlichen Diskurs. Weiterhin könnte die größere Sichtbarkeit durch Serien wie „Pose“ oder „Orange is the New Black“ dazu beitragen, dass Trans-Personen öfter „erkannt“ werden. Darüber hinaus werden gerade schwarze Trans-Frauen gleich doppelt benachteiligt, da sie zu zwei unterdrückten Gruppen gehören. Dadurch sind sie öfter arbeitslos, obdachlos, arm oder müssen ihren Lebensunterhalt mit Sexarbeit bestreiten – auch dadurch sind sie laut HRC einem größeren Risiko ausgesetzt.

Auch Interessant

Bevölkerungsbefragung in UK

Immer mehr LGBTI* in Großbritannien

Laut der neuesten Bevölkerungsbefragung des Statistikbüros in Großbritannien zählen sich dort etwa ein Drittel mehr Menschen zur LGBTI*-Community.
Für mehr Fortschritt

Dresdner Bischof für ein Umdenken

Bischof Heinrich Timmerevers engagiert sich in seinem Bistum für die Integration homosexueller Christen und wäre auch für deren Segnung offen.
Zur Lage in Polen

Botschafter für LGBTI*-Schutz

Fünfzig Botschafter und Vertreter internationaler Organisationen in Polen forderten in einem offenen Brief die Anerkennung von LGBTI*-Rechten.
„Zu rechts“ für Jubel?

Diversity bei den Konservativen

Welt-Kolumnist Rainer Haubrich bemängelt, dass Diversity „offenbar nur bejubelt [werde], wenn sie der eigenen politischen Agenda [nutze]“.
LGBTI* im Iran

Von der eigenen Familie misshandelt

LGBTI* im Iran fehlt es an Unterstützung. Auf die Familie können die wenigsten zählen – denn hier erleben die meisten von ihnen Gewalt, auch sexuelle.
Magic

Kylie veröffentlicht neue Single

Kylie Minogue veröffentlicht neue Single "Magic" von neuem Album "DISCO". Dabei handelt es sich um die zweite, veröffentlichte Single der neuen Platte
Abstimmung in Kraśnik

Polnische Gemeinde für Homophobie

Das polnische Kraśnik stimmte knapp dafür, sich weiterhin als LGBTI*-freie Zone zu bezeichnen und damit die EU-Sanktionen in Kauf zu nehmen.
Gut gemeint statt gut gemacht

TikTok entschuldigt sich für Zensur

TikTok entschuldigte sich für eine verheerende Anti-Mobbing-Initiative, die unter anderem Inhalte queerer Nutzer*innen zensierte.
Gay for Pay auf OnlyFans

Dating-Apps als Marketing-Tool

Dass Heteros auf OnlyFans schwule Kunden ansprechen, ist nicht neu. Einige haben außerdem schwule Dating-Apps als Werbe-Plattform entdeckt.