Direkt zum Inhalt
Gleich vier Trans* Kandidatinnen bei SPD und Grünen
Rubrik

Historische Wahl Gleich vier Trans* Kandidatinnen bei SPD und Grünen

co - 16.09.2021 - 13:00 Uhr

Bisher gab es nur eine trans* Person im Bundestag, die sich aber auch erst nach ihrer Amtszeit outete. Mit Victoria Broßart, Tessa Ganserer und Nyke Slawik von den Grünen sowie Ria Cybill Geyer von der SPD stehen jetzt gleich vier offen lebende trans* Frauen zur Wahl.

Deadname auf dem Wahlzettel

Auf dem Wahlzettel steht Ganserer (44) noch mit dem Namen, den sie 2018 ablegte. Ihre Wahlplakate instruieren: „Wer Tessa will, muss Ganserer wählen“. Der falsche Name ist für die Politikerin laut der Bild „schmerzvoll und erniedrigend“. Wie viele andere lehnt sie es dennoch ab, ihren Namen nach den Vorgaben des 41 Jahre alten Transsexuellen-Gesetzes abändern zu lassen – denn dieses verlangt mindestens ein psychologisches Gutachten und einen Gerichtsentscheid und daher jede Menge intime Antworten. Dadurch muss sie sich im Alltag ständig rechtfertigen. Erst im Mai wollten Grüne und FDP ein Gesetz für geschlechtliche Selbstbestimmung einbringen. Dieses wurde jedoch von der Regierung und der AfD blockiert.

Slawik will Vorbild sein

Nach ihrer Transition machte Slawik (27) viele diskriminierende Erfahrungen – zum Beispiel den „entwürdigenden, langwierigen und teuren Prozess der Namensänderung“. Bisher seien trans* Personen in der Politik nicht besonders präsent gewesen. Das möchte sie nun ändern. Damit es schwerer wird, geschlechtliche Minderheiten zu diskriminieren.

Auch Interessant

Deal über 150 Millionen Pfund

Beckham als Botschafter für Katar

David Beckham soll einen 150 Millionen Pfund schweren Vertrag mit Katar unterzeichnet haben, der ihn zum Gesicht des LGBTI*-feindlichen Landes macht.
Gerichtsstreit in Litauen

Debatte um Regenbogen-Zebrastreifen

Die litauische Hauptstadt und ihre Polizei werden sich bald vor Gericht treffen. Der Grund: Ein Fußgängerüberweg in den Farben des Regenbogens.
„Verbrechen an der Menschheit“

Putins Rede gegen trans* Personen

Vladimir Putin hielt eine Rede, in der er trans* Personen attackierte und dafür wie üblich die „traditionellen Familienwerte“ und die Kinder vorschob.
Wegen homosexuellem Gast

Mann tötete seinen Stiefvater

Der 23-jährige Christian A. Smith erschoss seinen Stiefvater, den 43-jährigen Dennis McKenzie, wegen eines Streits um einen homosexuellen Gast.
Hohe Steuern in den USA

Für LGBTI* ist Heiraten manchmal teuer

Da LGBTI*-Ehepaare häufiger kinderlos und daher beide Partner daher voll berufstätig sind, müssen sie in den USA oft mehr Steuern zahlen als Singles.
EMAs in Ungarn

MTVs Botschaft gegen LGBTI*-Hass

Am 14. November finden die MTV Europe Music Awards in Ungarn statt – trotz, oder wohl eher wegen dessen neuesten LGBTI*-feindlichen Gesetzen.
Trauer in der Community

Fotograf Rüdiger Trautsch verstorben

Trauer in der queeren Community. Der Hamburger Fotograf Rüdiger Trautsch ist nach längerer schwerer Krankheit am 20. Oktober 2021 verstorben.
Ihre Ansichten waren zu extrem

LGBTI*-feindliche Organisation verboten

Die menschenverachtende Einstellung des Männer-Staats ging sogar Russland zu weit: Die Organisation wurde als zu radikal und extremistisch verboten.