Direkt zum Inhalt
Moderna startet Studie mit experimentellem Impfstoff
Rubrik

Impfstoff gegen HIV Moderna startet Studie mit experimentellem Impfstoff

ms - 31.01.2022 - 11:00 Uhr

Immer wieder kam seit Beginn der Corona-Pandemie die Kritik auf, dass zur Herstellung eines Impfstoffes gegen Covid-19 alle Labore und Unternehmen mit Hochdruck gearbeitet hätten – ganz im Gegenteil zu HIV, wo die Forschung für einen Impfstoff oder ein Medikament viel langsamer erst an Fahrt aufnahm. Trotz zahlreicher Verbesserungen in den letzten Jahren gibt es bis heute kein Heilmittel dagegen.

Das Unternehmen Moderna, das neben BionTech zu den führenden Firmen in puncto Covid-19-Impfstoffe zählt, startet nun offiziell mit einer Phase-1-Studie für einen experimentellen HIV-Impfstoff. Zuvor wurde seit August 2021 der neue HIV-Impfstoff im Detail erarbeitet, inzwischen bekam der erste Proband bereits eine Impfdosis verabreicht. Der experimentelle Impfstoff verwendet dieselbe mRNA-Technologie, die auch zur Entwicklung der Covid-19-Impfstoffe eingesetzt wurde – Forscher zeigen sich optimistisch, dass diese neue Herangehensweise mit mRNA nicht nur den Durchbruch in der HIV-Forschung bringen könne, sondern langfristig vielleicht auch Krankheiten wie Krebs besiegen könnte. Ebenso wäre längerfristig so auch der Durchbruch in puncto Heilmittel gegen HIV denkbar. 

© Natali_Mis
© Natali_Mis

Die Technologie hat sich bei der Erzeugung von Immunreaktionen als hochwirksam erwiesen und könnte der Schlüssel zur Bekämpfung von HIV sein. Ein Kernaspekt ist dabei die Tatsache, dass sich künftig mit mRNA-Impfstoffen sehr schnell auf Mutationen reagieren ließe, was bisher die HIV-Forschung immer wieder massiv erschwert hatte. Mit dem neuen Ansatz wäre es jetzt im Gegensatz zu allen bisherigen Impfstoffen und Medikamenten möglich, einen Impfstoff herzustellen, der zeitgleich mehrere Varianten bekämpfen kann.

Der Vorsitzende der HIV Medicine Association, Rajesh Gandhi, erklärte dazu bereits im Sommer 2021: "Die mRNA-Plattform macht es einfach, Impfstoffe gegen Varianten zu entwickeln, denn es ist nur eine Aktualisierung der kodierenden Sequenzen in der mRNA erforderlich, die für die Variante nötig ist.“ Moderna arbeitet aktuell mit der International AIDS Vaccine Initiative sowie der Bill & Melinda Gates Foundation zusammen. Ähnlich positiv sieht das auch der Präsident von Moderna, Stephen Hoge: “Wir bei Moderna glauben, dass mRNA eine einzigartige Möglichkeit bietet, schwierige und bisher ungelöste Bedürfnisse der öffentlichen Gesundheit auf der ganzen Welt zu erfüllen. Wir glauben, dass die Weiterentwicklung dieses HIV-Impfstoffprogramms ein wichtiger Schritt in unserer Mission ist, das Potenzial von mRNA zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit zu nutzen."

Auch Interessant

Hormonbehandlungen für Kleinkinder?

Weltverband für Trans-Gesundheit irritiert

Mit Irritationen und kritischer Verwunderung reagieren in diesen Tagen immer mehr Ärzte und Verbände auf die neuen Richtlinien, die der Weltverband...
Gefährliche Kopfverletzung

LGBTI*-Aktivist Dustin Lance Back verletzt

Der schwule Oscar-Preisträger (Drehbuch-Oscar für “Milk“) und LGBTI*-Aktivist Dustin Lance Black wurde offenbar vor einem guten Monat schwer am ...
Zu woke fürs Publikum?

Neuauflage Queer as Folk gecancelt

Nach nur einer Staffel ist Schluss mit der Neu-Auflage der Serie “Queer As Folk“ bei Peacock. Die LGBTI*-Story erlebte in diesem Jahr ihre zweite ...
Ein Zeichen der Solidarität

Aktion zur Beerdigung von Malte C.

Zur Beerdigung des trans* Mannes Malte C. bitten zahlreiche Gruppen Münsters Bevölkerung, Regenbogenflaggen in die Fenster zu hängen.
Ein tragischer Verlust

Drag-Queen Cherry Valentine verstorben

Der psychiatrische Pfleger George Ward war vielen unter seinem Pseudonym Cherry Valentine bekannt, unter dem er an „RuPaul’s Drag Race UK“ teilnahm.
Deutschland wächst

Mehr LGBTI* als je zuvor

Die Bevölkerung Deutschlands wächst – erstmals verzeichnet das Statistische Bundesamt mehr als 84 Millionen Menschen in Deutschland.