Direkt zum Inhalt
Die Zukunftsvision zweier LGBTI*-Aktivisten
Rubrik

Queere Orte für Berlin Die Zukunftsvision zweier LGBTI*-Aktivisten

co - 09.10.2020 - 13:00 Uhr

LGBTI*-Aktivist Nasser El-Ahmad hat dieses Jahr den alternativen CSD in Berlin mitorganisiert. Für seine Stadt wünscht er sich laut dem Tagesspiegel vor allem „mehr Aufklärung“ – denn man sei heute gesellschaftlich häufig noch gar nicht so weit, wie vermutet. In der Grundschule gelte „schwul“ beispielsweise noch immer als Schimpfwort, als etwas Negatives. El-Ahmad wünscht sich Vielseitigkeit in allen Berliner Bezirken. Dabei kritisiert er auch, dass sich der CSD maßgeblich durch sowieso schon queerfreundliche Gegenden bewegt, in denen nur wenige Menschen wohnen: „Da demonstriert man doch nichts.“ Von Unternehmen wünscht El-Ahmad sich mehr als nur Regenbogen-Logos und -Flaggen zur Pride-Saison.

Netz-Aktivist Tarik Tesfu moderiert die NDR-Talkshow „deep und deutlich“. Seine Zukunftsvision für Berlin ist, dass man etwas gegen die Gentrifizierung unternimmt – „dagegen dass […] alte Menschen und Menschen, die in prekären Verhältnissen leben, sich ihre Wohnungen nicht mehr leisten können“. Tesfu will auch, dass queere Orte wie das SchwuZ und der Südblock die Corona-Zeit überstehen, denn „Berlin braucht queere Orte“.

Auch Interessant

Zur Transition gezwungen

Hetero-Normativität im Iran

Homosexualität gilt im Iran als Krankheit, die mit einer Transition bekämpft werden kann. So werden Tausende Personen jährlich zur OP gezwungen.
Noch schnell heiraten

Angst um Ehe für alle in den USA

Aus Angst davor, dass die neue Verfassungsrichterin Amy Coney Barrett die Ehe für alle wieder abschafft, heiraten nun einige Paare im Eilverfahren.
Zur Lage der LGBTI*-Community

Europarat-Delegation nach Polen

Am 2. und 3. November trifft sich eine Delegation des Europarates „virtuellen Informationsbesuch“ mit polnischen Behörden und Aktivist*innen.
Sexualkunde-Pflicht

Aufklärung in Chinas Kindergärten

An chinesischen Schulen und Kindergärten soll eine altersgerechte Sexualkunde eingeführt werden – auch, um gegen Kindesmissbrauch zu vorzugehen.
Tod eines Film-Produzenten

Bruneis Prinz Azim verstorben

Am 24. Oktober verstarb Prinz Azim (38) in einem Krankenhaus in Jerudong. Er war der schwule Sohn des homophoben Sultans Hassanal Bolkiah von Brunei.
Streit wegen Transphopbie

Mike Tyson gegen Boosie Badazz

Rapper Boosie Badazz äußerte sich abfällig über die Trans-Identität der Tochter von Dwayne Wade und Gabrielle Union. Mike Tyson befragte ihn dazu.
Asexual Awareness Week

Studie über asexuelle Jugendliche

Zur Asexual Awareness Week veröffentlichte das Trevor Project eine neue Studie. Laut dieser ist ein Zehntel der LGBTI*-Jugendlichen asexuell.
LGBTI*-Rechte in Gefahr

Amy Coney Barrett eingeschworen

Bereits eine Stunde nach ihrer Nominierung durch den Senat schwor Donald Trump die erzkonservative Amy Coney Barrett als oberste Richterin ein.
Faire Rekrutierung

Crowdfunding für Toleranz-Projekt

Die Freisinger Fair Recruitment GmbH will ein Projekt für mehr Vielfalt und Toleranz im Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft gründen.