Direkt zum Inhalt
Schwuler Strongman mit Hodenkrebs // © instagram.com/worlds_strongest_gay
Rubrik

Schwuler Strongman mit Hodenkrebs Es kam zu einem komplikationslosen operativen Eingriff

tr - 24.06.2021 - 13:00 Uhr

Strongman und US-Amerikaner Rob Kearney lebt offen schwul. Er geht mit seiner Sexualität locker um und wurde daher als „World’s Strongest Gay“ bekannt. Der Sportler ist der stärkste Schwule der Welt. Am letzten Dienstag eröffnete er seiner Fangemeinde in den Sozialen Netzwerken, dass bei ihm Hodenkrebs diagnostiziert wurde.

Wie die Diagnose gestellt wurde

Vor etwa zwei bis drei Monaten hat der Sportler bei Kniebeugen Schmerzen und eine Verhärtung im rechten Hoden bemerkt. Später ließ er das ärztlich untersuchen und wurde zu einem Spezialisten geschickt. Die CT-Untersuchung zu Beginn dieser Woche hatte nun Klarheit geschaffen. Offenbar waren bisher keine Metastasen sichtbar, was ein gutes Zeichen ist. Außerdem zeigt diese Art von Krebs gute Heilungschancen.

Der Eingriff und die künftige Therapie

Nun stand dem starken Mann eine Operation bevor. Er hat einen Hoden verloren. Dadurch kann die Krankheit genauer bestimmt werden. Ein persönliches Update gab es von ihm einige Stunden nach der OP.  Alles sei gut und komplikationslos verlaufen. Nun wartet Kearney auf die Untersuchungsergebnisse. Dann wird die weitere Therapie besprochen. Bestrahlung und Chemotherapie sind Möglichkeiten. Mit Glück hat er den Krebs durch den letzten Eingriff bereits besiegt. Der Sportler äußerte zuversichtlich, dass er im Oktober wieder an Wettkämpfen teilnehmen möchte und den Krebs besiegen wird.

Auch Interessant

LGBTI*-feindlicher Kandidat?

Manny Pacquaios will Präsident werden

Der Profi-Boxer Manny Pacquaio will Präsident der Philippinen werden. Vor einigen Jahren sagte er, Homosexuelle seien „schlimmer als Tiere“.
35 gemeinsame Jahre

Tom Ford trauert um Richard Buckley

Richard Buckley schlief im Alter von 72 Jahren friedlich in seinem Zuhause ein. Sein Ehemann Tom Ford und der gemeinsame Sohn waren an seiner Seite.
Kiew Pride 2021

7000 Demonstrierende in der Ukraine

Nachdem die Kiew Pride 2020 wegen Corona ausfiel, fand sie dieses Jahr mit etwa 7.000 Demonstrierenden unter starkem Polizeiaufkommen statt.
Angriff in San Diego

Schwuler Mann im Park verprügelt

Gersson Saavedra wurde von zwei Unbekannten verprügelt. Dabei erlitt er Rückenmarksverletzungen, eine gebrochene Augenhöhle und eine gebrochene Nase.
Jetzt ist es offiziell

Berlin als Regenbogen-Hauptstadt

In seiner letzten Sitzung vor den Neuwahlen erklärte der Berliner Landtag die Stadt zur „Regenbogenhauptstadt“ und „Freiheitszone“ für LGBTI*.
Grundgesetz für ALLE

Queerer Aktionstag

Die Initiative "GRUNDGESETZ FÜR ALLE" plant und veranstaltet, genau eine Woche vor den Bundestagswahlen, einen bundesweiten queeren Aktionstag.
Wegen Corona-Auflagen

Hong Konger Gay Games verschoben

Die ersten asiatischen Gay Games wurden wegen der strengen Corona-Einreisebeschränkungen in Hong Kong auf den November 2023 verschoben.
Nach gewalttätigem Angriff

Mann gründet LGBTI*-Support-Gruppe

Nachdem der Engländer Andrew James bei einem Ausgeh-Abend in Rotterdam angegriffen wurde, gründete er eine Support-Gruppe für LGBTI*.