Direkt zum Inhalt
Noah Schnapp macht sich über eigenes Coming-out lustig
Rubrik

Ein weiteres virales TikTok Noah Schnapp macht sich über eigenes Coming-out lustig

co - 10.01.2023 - 22:55 Uhr

Letzten Donnerstag outete sich der 18-jährige Schauspieler Noah Schnapp (Will Byers aus „Stranger Things“) in einem TikTok als schwul: „Ich schätze, ich bin Will ähnlicher als ich dachte“ (SCHWULISSIMO berichtete). Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der ganzen Welt – etwas, das Schnapp mit Humor nahm.

Witze übers Coming-out

Jetzt ging ein weiteres TikTok-Video mit Schnapp viral. Darin machen er und einige Freunde sich darüber lustig, dass sein Coming-out es weltweit in die Nachrichten schaffte. Schnapp und seine Freunde drehten eine Parodie auf den trendigen TikTok-Streich „gefälschter Promi-Todesfall“. Bei diesem geben Menschen vor, eine Schlagzeile vorzulesen, in der es um einen plötzlichen prominenten Todesfall geht, und filmen die schockierten Reaktionen ihrer Umgebung. Im Video liest ein Jugendlicher die Schlagzeile von seinem Handy ab: „Oh mein Gott, Leute, Leute, Leute! Noah Schnapp schwul mit 18!“ Und die Menge um ihn herum – einschließlich des Schauspielers selbst – reagiert „geschockt“.

Reaktionen darauf

„Das Noah Schnapp Multiversum“, witzelte einer der fast 20.000 Kommentare laut PinkNews. Ein anderer Kommentar bemerkte: „Genau so reagierten ich und die ganze Fangemeinde.“ Aktuell hat das TikTok mehr als 2 Millionen Likes und wurde mehr als 40.000 Mal geteilt.

Für sein unaufgeregtes, geradezu beiläufiges Coming-out erhielt Schnapp laut PinkNews zahlreiche positive Reaktionen, sei es von anderen Stars oder von der Community. Viele lobten die zusätzliche Tiefe, die Schnapp seinem „Stranger Things“-Charakter dank seiner Sexualität verleihen kann: In der letzten Staffel wurde stark angedeutet, dass Will schwul ist. Schnapp bestätigte diese Enschätzung später in einem Interview mit Variety (SCHWULISSIMO berichtete).

Verletzende Memes

Anders erging es leider Schnapps Co-Star Millie Bobby Brown (Eleven, „Stranger Things“). Hier wärmten einige „Witzbolde“ ein unlustiges und falsches Meme von 2017 wieder auf, nach dem die Schauspielerin LGBTI*-feindlich eingestellt sein soll. Damals war sie gerade einmal 13 Jahre alt. Wegen des Memes verließ Brown laut PinkNews 2018 Twitter. Tatsächlich engagierte sich Brown für die LGBTI*-Community noch bevor sie dank „Stranger Things“ weltberühmt wurde.

In den Anfängen sollte das Meme wohl in seiner schieren Absurdität witzig sein. Doch das wandelte sich schnell, als das Thema düster und unangenehm und mit gewalttätigen Bildern untermalt wurde. Andere Bilder legten der Schauspielerin falsche „Zitate“ in den Mund.

Auch Interessant

Trauer um Sirianos Muse

Jeremy Ruehlemann ist verstorben

Model Jeremy Ruehlemann arbeitete mit bekannten Marken wie Ralph Lauren und GQ. Am Samstag verstarb er im Altern von nur 27 Jahren.
Es geht um 50.000 Euro

Benny Kieckhäben im Reality-TV

Dieses Jahr geht die RTLzwei-Sendung „Kampf der Realitystars“ bereits in die vierte Staffel. Wer die Show gewinnt, kassiert 50.000 Euro.
Eine besondere Stimme

Schwuler Soldat begeistert bei DSDS

Der 22-jährige Calvin Terrence aus Hannover ist Soldat bei der Bundeswehr. Bei DSDS begeisterte er mit seiner gefühlvollen, weichen Stimme.
Prügel auf dem Santa Pauli

Puschmanns Angreifer ist unschuldig

Wegen eines Streits um einen Wasserschlauch bekam Ex-„Prince Charming“ Nicolas Puschmann 2021 beim Weihnachtsmarkt eine blutige Nase.
Trennung im Guten

Max und Bon aus „Prince Charming“

Bon Markel und Max Rogall verkündeten die beiden das Aus ihrer Liebesbeziehung – aber auch, dass sie weiterhin gemeinsame Wege gehen wollen.
Ärger über Golden Globe

Kritik an „The Jeffrey Dahmer Story“

Für seine Darstellung des Serienmörders Jeffrey Dahmer in der Netflix-Serie „Monster: The Jeffrey Dahmer Story“ gewann Evan Peters einen Golden Globe.
Aufklärung im Trash-TV 

Dschungelcamp über Transidentität

Mit der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ will RTL sein Publikum anscheinend über einige wichtige Themen aufklären.
„Wir alle brauchen Intimität“

Murray Bartlett über Homo-Sex im TV

Mit PinkNews sprach Schauspieler Murray Bartlett über die Entwicklung der Darstellung von homosexuellen Sexszenen in Film und Fernsehen.